| 16:30 Uhr

Borussias Personallage nach Stuttgart
Nur Raffael verkürzt die Verletzten-Liste

Raffael gab bei der 0:1-Niederlage in Stuttgart sein Comeback.
Raffael gab bei der 0:1-Niederlage in Stuttgart sein Comeback. FOTO: Dirk Päffgen
Wenn es gute Nachrichten nach der 0:1-Niederlage beim VfB Stuttgart gibt, dann diese: Erstens hat sich kein weiterer Borusse verletzt und zweitens ist Raffael wieder da. Karsten Kellermann

Der "Maestro" hat seine Wadenprobleme überwunden und kam nach dem Seitenwechsel in Stuttgart zum Einsatz. "Er hatte vorher erst einmal mit der Mannschaft trainiert und war eigentlich noch nicht so weit, so lange zu spielen, aber man hat bei ihm direkt gesehen, dass er ein Spieler ist, der den Unterschied ausmachen kann", erklärte Trainer Dieter Hecking am Montag, warum Raffael noch nicht zur Startelf gehörte.

Der Brasilianer brachte gleich neuen Elan ins Spiel, konnte die Niederlage aber nicht abwenden. Pech hatte er, als Stuttgarts Torwart Ron-Robert Zieler seinen Volleyschuss in die kurze Ecke abwehrte. Raúl Bobadilla, der zu seinem Comeback kam nach langwierigen Schambeinproblemen, konnte nach seiner Einwechslung als ein Teil der Schlussphasen-Brechstange die Niederlage auch nicht mehr verhindern.

Yann Sommer könnte in Dortmund ins Tor zurückkehren

Bei Torwart Yann Sommer, der am Montag individuell trainierte, kann Borussia auf eine eventuelle Rückkehr am Sonntag im Spiel gegen Borussia Dortmund (18 Uhr/Live-Ticker) hoffen. Der Schweizer hatte einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich, er wird aber sicher am Mittwoch, wenn die Borussen nach dem trainingsfreien Veilchendienstag die Vorbereitung auf das Spiel am Sonntag gegen Dortmund aufnehmen (um 10 und 15.30 Uhr ist Training), versuchen, wieder ins Teamtraining einzusteigen. Ein Risiko jedoch wollen die Gladbacher nicht eingehen.

Mamadou Doucouré setzte sein Aufbautraining am Montag mit einer Laufeinheit mit den Startelf-Teilnehmern vom Sonntag fort, bei ihm wird es nach mehr als 20 Monaten ohne Einsatz aber noch lange dauern bis zum Comeback. Tobias Strobl übte individuell mit Reha-Trainer Andy Bluhm. Laszlo Bénes trainierte mit den Ersatzspielern. Der Slowake ist der aus diesem Trio, der wohl am ehesten sein Comeback feiern wird. Die Langzeitverletzten Fabian Johnson, Ibo Traoré und Julio Villalba fehlen weiter.