Wo landet Bayer Leverkusen diese Saison?

Saison 2017/18 : Wo landet Bayer Leverkusen diese Saison?

Die erste Hälfte der Saison 2017/18 ist vorbei und auch wenn das Transferfenster noch einige Tage offen sein wird, geht es doch bald schon in die Rückrunde.

Es wird also höchste Zeit mal einen Blick vorauszuwerfen und zu schauen, was uns in dieser Rückrunde noch erwartet und wer sich da hervortun kann. Dass die Bayern Meister werden, ist bei 18 Punkten Vorsprung schon ziemlich wahrscheinlich, wer aber kann die Münchner noch ärgern und schafft es außerdem in die Champions League? Dortmund, Schalke, Leipzig? Leverkusen ist hier nicht unbedingt der erste Name der einem in den Sinn kommt, wirft man aber mal einen Blick auf die Hinrunde, ist das gar nicht so unwahrscheinlich.

Wenn man Sie vor dem Beginn der Saison gefragt hätte, wer auf der Offensiven Außenbahn der beste Spieler der Hinrunde werden würde, auf wen hätten Sie dann getippt? Auf Arjen Robben vielleicht oder Franck Ribery, eventuell sogar Kingsley Coman? Die üblichen Verdächtigen halt. Aber sind wir mal ehrlich, wer hätte schon mit Leon Baily gerechnet?

Der junge Jamaikaner wechselte im letzten Sommer von Genk nach Leverkusen und hat in der Rückrunde noch für wenig Aufsehen gesorgt. Letzten Sommer hat er sich jedoch unter Trainer Heiko Herrlich um einiges verbessert und wurde so sowohl vom Kicker als auch von der Welt zum Spieler der Hinrunde auf seiner Position gewählt. Nach vorne war er stets geradlinig und entschlossen und hat sich völlig untypische seinem jungen Alter auf keine allzu riskanten Dribblings eingelassen. Als er im linken Mittelfeld eingesetzt wurde, hat er sogar nach hinten sehr ordentlich mitgearbeitet.

Dass es offensiv stimmt, liegt aber auch an Kevin Volland, der mit 9 Toren und einer Vorlage maßgeblich daran beteiligt war, dass Bayer Leverkusen nach der Hinrunde mit 28 Punkten auf Platz vier liegt und somit nur 2 Punkte hinter dem zweiten, Schalke 04.

Aber nicht nur in der Offensive stimmt die Leistung. Bernd Leno liefert eine solide Saison ab, genau wie vor ihm Jonathan Tah und Sven Bender, die gemeinsam die Defensive gut sortiert halten. Unter Beweis gestellt haben sie das auch im DFB-Pokal gegen Mönchengladbach, in welchem übrigens auch wieder Bailey traf.

Ebenfalls gut besetzt ist die Werkself dann im Mittelfeld. Kai Havertz, Julian Brandt, Lars Bender und Karim Bellarabi bringen regelmäßig starke Leistungen und steuern zusammengezählt ebenfalls 8 Tore zum derzeitigen Erfolg der Mannschaft bei.

Ein paar Zahlen aus der Hinrunde unterstreichen zusätzlich, dass Leverkusen und Bailey es in der Rückrunde durchaus noch weiter nach oben schaffen können. So hat die Mannschaft zum Beispiel eine durchschnittliche Passquote von 81% oder bringt es etwas auf durchschnittlich 2 Tore pro Spiel. Die Laufleistung stimmt mit 117,56 Kilometern ebenfalls.

Dass die Leverkusener den Bayern den Titel noch streitig machen ist, wie ja schon erwähnt, dann doch eher unwahrscheinlich. Wenn es aber um die Champions League Plätze und sogar um die Vizemeisterschaft geht (ja, ja - Vizekusen und so) dann sollte man die Werkself jedoch schwer im Auge behalten. Denn wenn Bailey so weitermacht wie bisher und die Abwehr sowohl als auch das Mittelfeld auf ihre soliden Leistungen aufbauen, dann ist Leverkusen auf lange Sicht ein echter Favorit.

Mehr von Volksfreund