| 10:14 Uhr

Fünf-Jahres-Wertung
Bundesliga geht leer aus

Nach der Niederlage des deutschen Rekordmeisters Bayern München, dem einzigen noch verbliebenen von sieben deutschen Europacup-Startern, gegen Real Madrid (1:2) stagniert die Bundesliga auch in der Fünf-Jahres-Wertung der Uefa

Nach der Niederlage des deutschen Rekordmeisters Bayern München, dem einzigen noch verbliebenen von sieben deutschen Europacup-Startern, gegen Real Madrid (1:2) stagniert die Bundesliga auch in der Fünf-Jahres-Wertung der Uefa

Das gleiche Los erlitt Italien durch die Niederlage der AS Rom in Liverpool (2:5). Spanien hingegen holte wie England 0,428 Punkte, Frankreich als Tabellenfünfter verkürzte durch den Erfolg von Marseille gegen Salzburg den Rückstand auf Deutschland um 0,333 Zähler auf immerhin noch beruhigende 15,036 Punkte.

Beunruhigend ist hingegen, dass die Bundesliga in dieser Saison die Zehn-Punkte-Marke noch nicht geknackt hat (9,714). Schon jetzt steht fest, dass die Bundesliga das schlechteste Ergebnis der letzten fünf Jahre einfahren wird. Das stammt aus der Vorsaison 16/17 mit immerhin 14,571 Punkten. Ein Absturz auf Platz fünf würde den Verlust des vierten Startplatzes in der Champions League bedeuten.

Die Bewegung in der Tabelle ist deshalb so gering, weil nach den Hinspielen noch keine Bonuspunkte vergeben werden und nur noch sechs von ursprünglich 55 gestarteten Verbänden vertreten sind (Spanien, England, Italien, Deutschland, Frankreich und - als Tabellenelfter - Österreich durch RB Salzburg).

(sid)