| 19:45 Uhr

„Niemals darauf abgezielt, Frauen abzuwerten“
Juve-Spieler Emre Can entschuldigt sich für Aussage zu Ronaldo-Rot

Turins Emre Can beim Champions-League-Spiel gegen Valencia.
Turins Emre Can beim Champions-League-Spiel gegen Valencia. FOTO: REUTERS / HEINO KALIS
Der 20-malige deutsche Fußball-Nationalspieler Emre Can hat sich für seine Äußerung zur Roten Karte seines Teamkollegen Cristiano Ronaldo von Juventus Turin entschuldigt. Diese hatten einige als sexistisch und respektlos kritisiert.

Sein Aussage „Das soll Rot sein? Wir sind doch keine Frauen, ehrlich“ hatte viele negative Reaktionen nach sich gezogen. „Ich entschuldige mich aufrichtig, wenn meine Kommentare verletzt haben“, schrieb der 24-Jährige am Donnerstag bei Twitter. „Meine Absicht war es, mich für meinen Teamkollegen einzusetzen, da es um eine falsche Entscheidung ging, die unser Spiel hätte beeinflussen können.“

Im Champions-League-Spiel des italienischen Meisters am Mittwochabend beim FC Valencia (2:0) war Ronaldo in der 29. Minute vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych wegen einer Tätlichkeit vom Platz gestellt worden. Der portugiesische Superstar hatte Valencias Abwehrspieler Jeison Murillo kurz in die Haare gegriffen, nachdem dieser nach einem Zweikampf mit dem Portugiesen zu Boden gegangen war. Brychs Entscheidung war nicht nur von Can als zu hart kritisiert worden.

Jeder, der ihn kenne, wisse über seinen Respekt für Frauen und Gleichberechtigung, meinte Can in seinem Statement. „Ich möchte darauf hinweisen, dass die geäußerten Bemerkungen niemals darauf abzielten, Frauen, Frauenfußball oder Gleichberechtigung in irgendeiner Form abzuwerten.“.

(dpa)