0:5 - Das reicht als Ansage

Wer gewinnt, kann sich ein wenig von den Abstiegsplätzen entfernen: In der Fußball-Regionalliga West gastiert Eintracht Trier am heutigen Samstag beim BV Cloppenburg (14 Uhr, Arena Oldenburger Münsterland).

Trier. (bl) Es war ein sportlicher Offenbarungseid. Mit 0:5 verlor Fußball-Regionalligist Eintracht Trier am dritten Spieltag zu Hause gegen den BV Cloppenburg. Die Folge: der Trainer musste gehen. "Weiß trifft's am schwarzen Samstag" titelte der TV damals.

Nun steht für die Eintracht das Rückspiel an. Für den Nachfolger von Werner Weiß — Mario Basler — sollte es nicht schwer sein, Motivation im Team zu wecken: "Die Spieler, die damals auf dem Platz standen, haben dafür gesorgt, dass der Trainer entlassen wurde. Das macht sich nicht gut." Baslers Marschroute: "Es gibt von mir vor dem Spiel keine große Ansprache. Wenn auf der Tafel steht: ,Trier - Cloppenburg 0:5' weiß jeder, was Sache ist.

Noch unklar sind in der Trierer Startelf vor allem drei Positionen.

Tor: Spielt Assen Alexov oder Sebastian Dahm? Basler vor der Abfahrt nach Cloppenburg: "Eine Entscheidung habe ich schon länger getroffen. Mitgeteilt habe ich sie aber noch nicht, weil ich bei den Torleuten die Spannung hochhalten wollte."

TV-Prognose: Assen Alexov rückt ins Tor.

Innenverteidigung: Kapitän Josef Cinar sitzt eine Gelb-Sperre ab. Andreas Hesslein und Kevin Lacroix dürften um seinen Platz kämpfen. Der Franzose hat sich nach Achillessehnen-Problemen wieder herangekämpft.

TV-Prognose: Kevin Lacroix spielt von Beginn an.

Defensives Mittelfeld: Neben Sebastian Hartung und Aydin Ay meldet Erwin Bradasch seine Ansprüche als Partner von Markus Anfang immer stärker an. Basler: "Ich hätte keine Angst, ihn von Beginn an spielen zu lassen."

TV-Prognose: Der Trainer setzt dennoch zunächst auf Abräumer Aydin Ay.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort