4:0-Sieg bei der SG Malberg: Trier im Rheinland-Pokal-Viertelfinale

4:0-Sieg bei der SG Malberg: Trier im Rheinland-Pokal-Viertelfinale

Mit einem 4:0-Pflichterfolg beim Bezirksligisten SG Malberg/Rosenheim (Westerwald) hat Regionalligist Eintracht Trier das Viertelfinale des Fußball-Rheinlandpokals erreicht.

(bl) In der guten Anfangsphase erzielte Lukas Mössner die Führung für die Gäste (18.). Die Eintracht hatte vor 508 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz in Malberg weitere Chancen, versäumte es jedoch, den Sack frühzeitig zuzumachen. Die Aktionen wurden hektischer und unruhiger. Malbergs Angreifer Florian Bläcker hatte kurz vor der Pause die Riesenchance zum Ausgleich - Triers Torwart Philipp Basquit war bei seinem Schuss gerade noch zur Stelle.

In der zweiten Halbzeit markierten der eingewechselte Thomas Kraus (51., 89.) und Tim Eckstein (60.) die weiteren Treffer. Eintracht-Trainer Roland Seitz schonte im Westerwald mehrere Stammkräfte (Kulabas, Hollmann, Kohler, Cozza, Cinar). Sein Fazit: "Wir haben unsere Pflicht erfüllt, leider haben wir nicht frühzeitig dem 1:0 weitere Treffer folgen lassen. Da hat die Konsequenz gefehlt."
Im Viertelfinale (vorgesehener Spieltermin 22. oder 23. März) trifft Trier auf den Sieger der Partie Rossbach/Verscheid gegen Betzdorf.

Personalie: Nach Auskunft von Eintracht-Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi hat Abwehrspieler Fabian Zittlau seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei der Eintracht um ein Jahr verlängert.

Aufstellung Eintracht Trier: Basquit - Kempny, Dingels (46. Zittlau), Karikari, Drescher - Mvondo, Bachl-Staudinger, Saccone, Meha (63. Ting) - Mössner (46. Kraus), Eckstein