1. Sport
  2. Fußball
  3. Eintracht Trier

Auf dem Sprung in die Regionalliga

Auf dem Sprung in die Regionalliga

Das Ausbildungsteam der U 16 von Eintracht Trier hat sich nach dem 6:2-Sieg im Rheinlandliga-Nachholspiel gegen den JFV Rhein-Hunsrück an die Tabellenspitze gesetzt - doch die eigentliche Zielvorgabe ist eine andere.

Die Tabellenkonstellation täuscht. "Es ist schön, Meister zu werden, bringt aber nichts. Wir wollen uns mit weiteren guten Ergebnissen für die kommende Regionalligasaison in der U 17 einstimmen und den Kader als Gesamtheit weiterentwickeln", sagt der Trainer der B2-Junioren-Rheinlandligamannschaft von SV Eintracht Trier 05, Jürgen Tücks, über die Prioritäten der laufenden Saison.

Nun hat der bisherige Tabellenzweite mit einem deutlichen 6:2 im Nachholspiel über den spielstarken Vierten vom JFV Rhein-Hunsrück die zwischenzeitliche Führung des Klassements übernommen. "Wir sind hier sehr zufrieden mit der Entwicklung des Teams. Doch wir schauen weniger auf die Tabelle. Vielmehr gilt es, die vielen Talente kontinuierlich weiterzubringen und sie im Zweikampfverhalten weiter zu schulen. Denn mit dem komplett jüngeren Jahrgang sind die Jungs körperlich um einiges ihren Mitstreitern aus den anderen Mannschaften unterlegen", erläutert der Trainer die Philosophie und Strategie des Vereins. So soll die Mannschaft im nächsten Jahr komplett den Sprung in die von Ansgar Heck trainierte U 17 in der Regionalliga schaffen. Die Mannschaft habe körperlich und in Sachen Kraftausdauer zugelegt, spielerisch stimme es sowieso. Jürgen Tücks hat nahezu 17 gleichwertige Spieler in seinem Kader, die auch "einen Tick fußballerisch besser und cleverer geworden sind. Das belegt auch die Berufung von acht Spielern zu einem Intensivtest in Duisburg, in dem die Rheinlandauswahl auf den im Mai zu spielenden Länderpokal vorbereitet wird".

Keine Punktevorgabe, sondern Einzelaufgaben



Einziger Abgang in der Winterpause war der von Tom Welter, den es nach Wittlich zog. Dafür ist der lange verletzte Tim Fritz wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Einige Spieler sollen nun immer mal wieder ihre Chancen in der U 17 bekommen, weil der Spielplan so ausgelegt ist, dass eine Halbzeit samstags in der U 16 und eine Halbzeit oder mehr sonntags in der U 17 gespielt werden kann.

Die kurze Vorbereitung endete mit einem 10:0-Testspielsieg gegen den Bezirksliga-Ost-Zweiten FV Engers. "Wir geben keine Vorgabe zum Thema Punkte aus, sondern jeder Spieler erhält eine spezifische Aufgabenstellung, die er erfüllen soll. Daran werden die Jungs letztlich gemessen", sagt Tücks, der an diesem Wochenende in Neustadt auf die dortige JSG, den Tabellensiebten, trifft.