1. Sport
  2. Fußball
  3. Eintracht Trier

Aufwärtstrend in Punkte ummünzen!

Aufwärtstrend in Punkte ummünzen!

In seinem dritten Einsatz als Cheftrainer des SV Eintracht Trier 05 will Mario-Basler-Nachfolger Reinhold Breu am Samstag, ab 14 Uhr, seinen ersten Dreier mit der Mannschaft einfahren. Zu Gast im Moselstadion ist am 23. Spieltag der Fußball-Regionalliga der 1. FC Köln II.

"Es gab viel positive Ansätze in den beiden Spielen gegen Saarbrücken (2:2) und trotz der 0:1-Niederlage auch am Samstag in Bonn", sagt der neue Trierer Trainer.

"Wir stehen in der Abwehr sicherer und konzentrierter, versuchen jetzt, von hinten heraus Fußball zu spielen. Sicher ist beim Verhalten nach Standardsituationen ebenso noch einiges zu verbessern, wie auch in der Vorwärtsbewegung", lauten die Eindrücke von Reinhold Breu nach knapp zwei Wochen als hauptverantwortlicher Coach.

Der erneute Ausfall der Bitburger-Rheinlandpokal-Partie am Mittwoch in Salmrohr kam Breu nicht ganz ungelegen: "So konnten wir in einer normalen Trainingswoche weiter konzentriert arbeiten."

Mit Wilko Risser (spielte mit Namibia in Südafrika) und Gilles Bettmer (mit Luxemburg gegen Aserbaidschan) fehlten zwei Nationalspieler; Breu kann aber auch diesem Umstand Positives abgewinnen: "Solche Spiele bringen sie vom Selbstvertrauen und von der Erfahrung her immer weiter."

Mit einigem Respekt begegnet die Eintracht unterdessen den zuletzt vier Mal in Serie ungeschlagenen "Kleinen Geißböcken".

"Wir müssen gegen diese technisch beschlagene Mannschaft höllisch aufpassen und sehr geduldig spielen. Wichtig wird sein, dass wir absolut kompakt stehen. Im Spiel nach vorne bieten sich dann sicherlich Möglichkeiten", sagt Reinhold Breu. In den bisherigen drei Regionalliga-Aufeinandertreffen in der 2008/09er Runde und in der Hinserie dieser Saison gab es noch keinen Sieg (ein Remis/zwei Niederlagen) gegen die Kölner Bundesligareserve.

"Mit der Hilfe unserer Zuschauer, die uns im letzten Heimspiel gegen Saarbrücken so fantastisch unterstützt haben, wollen wir diese kleine Negativserie gegen Köln beenden und vor allem einen Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg landen", unterstreicht Cheftrainer Breu - und betont: "Jeder Zuschauer muss merken, dass da elf Spieler auf dem Platz stehen, die sich für die Eintracht zerreißen und restlos alles geben. Wenn das der Fall ist, kommt die Begeisterung von den Rängen automatisch." Aktuelle Informationen unter www.eintracht-trier.com