1. Sport
  2. Fußball
  3. Eintracht Trier

Der Kugelblitz und Könige des Kneipensports

Der Kugelblitz und Könige des Kneipensports

Schlussspurt bei der Fanaktion "Einer geht noch rein!" Auf dem Treuhandkonto zur Finanzierung eines weiteren Offensivspielers für Fußball-Regionalligist Eintracht Trier ist die 15 000-Euro-Marke geknackt worden. Mysteriös ist dabei eine Ein-Euro-Spende von "Ailton". Am heutigen Samstag sammeln die Fans in der Trierer Innenstadt.

Trier. Wenn die Spieler und das Trainerteam von Eintracht Trier in den ausstehenden Regionalliga-Spielen jenen Ehrgeiz zeigen, den sie bei einem Kickerturnier für Sponsoren an den Tag gelegt haben, kann der Drittliga-Aufstieg nur über die Moselaner führen.
Das Penta-Hotel hatte zum Turnier geladen, rund 50 Sponsorenvertreter sowie die Eintracht-Mannschaft samt Führungsriege waren gekommen. An 16 Kickertischen wurde leidenschaftlich gekämpft - am Ende ging das Duo Roland Seitz (Eintracht-Trainer)/Frank Natus (SVE-Aufsichtsratschef) als Sieger hervor (10:5 im Finale gegen Michael Grasmück und Erwin Kellendonk).
"Ich habe früher in Kneipen immer Karten, Kicker und Darts gespielt", lüftete Seitz das Geheimnis seines Erfolgs. Den Hauptpreis, eine Dreitages-Reise nach Paris, will er aber doch alleine Natus überlassen.
Während des Kickerturniers rührten Vertreter des Supporters Club Trier (SCT) nochmals kräftig die Werbetrommel für ihre Fanaktion "Einer geht noch rein!" Mit Erfolg. Der Kontostand hat die 15 000-Euro-Marke überschritten. Damit fehlen offenbar nur noch 1500 Euro, um eine im Vorfeld taxierte Summe zu erreichen. Bei einer weiteren Sammelaktion am heutigen Samstag in der Trierer Innenstadt sollte auch diese Hürde übersprungen werden. Zwischen 11 und 16 Uhr sind mehrere Eintracht-Fans zwischen der Porta Nigra und dem Kornmarkt unterwegs, um Geld zu sammeln.
Dank des SCT-Engagements rückt die Verstärkung des Eintracht-Kaders in greifbare Nähe. Priorität besitzt ein Spieler für die linke Außenbahn. Gleichzeitig besteht womöglich auch noch Spielraum für einen zusätzlichen Stürmer.
Für Aufsehen sorgt derweil eine Ein-Euro-Überweisung auf das Treuhandkonto. Sie kommt von einem Spender namens "Ailton", der in den Verwendungszweck geschrieben hat: "Holt mich. Ich bin mir wirklich für nichts zu schade." (siehe Kopie oben). Sollte es sich tatsächlich um den Bundesliga-Torschützenkönig von 2004 handeln? Um den Kugelblitz, der als 39-Jähriger zwischenzeitlich beim Sechstligisten Hassia Bingen unter Vertrag steht? Vieles deutet eher auf einen Scherz hin. Ailtons Berater Hendrik Hoppenworth sagte gestern auf TV-Anfrage: "Ailton ist seit einer Woche in Brasilien. Ich will nichts ausschließen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er von Südamerika aus eine Überweisung getätigt hat." bl
Extra

 Spannung im Finale: Roland Seitz (am Kickertisch hinten rechts) und Frank Natus (vorne rechts) behielten gegen Erwin Kellendonk (hinten links) und Michael Grasmück (vorne links) mit 10:5 die Oberhand. TV-Foto: Mirko Blahak
Spannung im Finale: Roland Seitz (am Kickertisch hinten rechts) und Frank Natus (vorne rechts) behielten gegen Erwin Kellendonk (hinten links) und Michael Grasmück (vorne links) mit 10:5 die Oberhand. TV-Foto: Mirko Blahak

Testspieler im Fokus: Oberligist Borussia Neunkirchen bestätigte gestern, dass das Testspiel am heutigen Samstag, 14 Uhr, gegen Eintracht Trier auf dem neuen Kunstrasenplatz neben dem Ellenfeldstadion ausgetragen werden kann. Eintracht-Trainer Roland Seitz, der mit seinem Team jüngst unter anderem in Mehring und in der Bitburger Sportschule trainierte, ist froh: "Es ist wichtig, Spielpraxis zu sammeln." Zuletzt nicht im Trainingsbetrieb waren Steven Lewerenz (der wegen eins Überbeins operiert werden müsste, aber auf die Zähne beißen will), Chhunly Pagenburg und Alon Abelski (beide angeschlagen). In Neunkirchen im Fokus stehen die beiden SVE-Testspieler Erdogan Yesilyurt und Khalid Lahyani. bl