Der neue Super-Mario

Auch wenn er Eintracht Trier trainiert: Den Namen "Super-Mario" ist Mario Basler spätestens seit Samstagnachmittag los. Der einzig wahre "Super-Mario" sprintet, köpft und schießt im Trikot des VfB Stuttgart durch Deutschlands Fußball-Arenen: Mit vier Treffern, seinen Saisontoren 20 bis 23, hat Mario Gomez den Spitzenreiter VfL Wolfsburg im Alleingang erledigt und mit Grafite im Kampf um die Torjägerkanone gleichgezogen.

Und der Heißhunger von Gomez, dessen Torflaute in der Nationalmannschaft kurioserweise nicht enden will, ist immer noch nicht gestillt: Der Stürmer hat seinem Team und seinen Fans Appetit auf mehr gemacht - Appetit auf die Meisterschale, die sich die Schwaben wie im Jahr 2007 erneut mit einem furiosen Endspurt holen könnten.

Das Titelrennen in der Bundesliga ist dank der Gomez-Gala so spannend wie noch nie zuvor. Die "Wölfe" haben nach dem Hickhack um Trainer Felix Magath zumindest auswärts ihren Biss verloren. Hat der Denker und Schachspieler Magath mit der Bekanntgabe seines Wechsels zu Schalke ein Eigentor geschossen? Nutznießer sind die Bayern und Hertha BSC, die ihre Schwächeperioden überwunden haben und auf der Lauer liegen. Sollten die Wolfsburger weiter schwächeln, könnte es am letzten Spieltag am 23. Mai zum Finale furioso in der Allianz-Arena kommen: Die Bayern spielen dann gegen Stuttgart, und der neue "Super-Mario" könnte seine starke Rückrunde mit dem Meisterstück krönen.

ballgeflüster

Der neue Super-Mario

Auch wenn er Eintracht Trier trainiert: Den Namen "Super-Mario" ist Mario Basler spätestens seit Samstagnachmittag los. Der einzig wahre "Super-Mario" sprintet, köpft und schießt im Trikot des VfB Stuttgart durch Deutschlands Fußball-Arenen: Mit vier Treffern, seinen Saisontoren 20 bis 23, hat Mario Gomez den Spitzenreiter VfL Wolfsburg im Alleingang erledigt und mit Grafite im Kampf um die Torjägerkanone gleichgezogen. Und der Heißhunger von Gomez, dessen Torflaute in der Nationalmannschaft kurioserweise nicht enden will, ist immer noch nicht gestillt: Der Stürmer hat seinem Team und seinen Fans Appetit auf mehr gemacht - Appetit auf die Meisterschale, die sich die Schwaben wie im Jahr 2007 erneut mit einem furiosen Endspurt holen könnten. Das Titelrennen in der Bundesliga ist dank der Gomez-Gala so spannend wie noch nie zuvor. Die "Wölfe" haben nach dem Hickhack um Trainer Felix Magath zumindest auswärts ihren Biss verloren. Hat der Denker und Schachspieler Magath mit der Bekanntgabe seines Wechsels zu Schalke ein Eigentor geschossen? Nutznießer sind die Bayern und Hertha BSC, die ihre Schwächeperioden überwunden haben und auf der Lauer liegen. Sollten die Wolfsburger weiter schwächeln, könnte es am letzten Spieltag am 23. Mai zum Finale furioso in der Allianz-Arena kommen: Die Bayern spielen dann gegen Stuttgart, und der neue "Super-Mario" könnte seine starke Rückrunde mit dem Meisterstück krönen.