Ein schwarzes Wochenende

Die Junioren-Teams von Eintracht Trier haben am Wochenende eine Premiere gefeiert, auf die sie gerne verzichtet hätten: Sie holten keinen einzigen Punkt.

(wir) A-Junioren-Regionalliga: JSG Saarschleife - SV Eintracht Trier 05 1:0 (0:0) Wieder einmal taten sich die 05er gegen eine nur auf Spielzerstörung ausgerichtete Mannschaft sehr schwer. "Einbahnstraßenfußball mit einem Dutzend hochkarätiger Chancen" hatte Trainer Reinhold Breu registriert, aber entweder scheiterten die Moselaner an ihrer eigenen Unentschlossenheit, am Aluminium (Christopher Theisen) oder an Schlussmann Nikolai Kamenev. Dazu gab der Referee "zwei eindeutige Strafstöße für uns nicht". Von zwei Chancen im Spiel nutzten die Mettlacher eine nach einem Konter eine Minute vor dem Abpfiff. "Kein Vorwurf an die Jungs", so Breu, "sie haben gut gespielt, nur leider das Tor nicht getroffen."

B-Junioren-Regionalliga: SV Eintracht Trier 05 - FSV Mainz 05 II 0:1 (0:0) Nur zwei Minuten und ein Quäntchen Glück fehlten dem Außenseiter Eintracht Trier, um gegen den Tabellenzweiten aus Mainz zumindest einen Punkt zu erringen. In der 18. Minute hatte Torjäger Fabrice Schirra die Führung auf dem Fuß, hob das Leder auch über Schlussmann Patrick Schulz hinweg, aber auch knapp neben den Kasten. Wenig später holte Breier einen Schuss von Andrea Moro aus dem Winkel. Nach dem Wechsel wurde Mainz stärker und auch gefährlicher. Nach einer Rettungstat von Fabian Heck legte Trier nochmals zu, scheiterte aber jeweils an Schulz. Kurz vor dem Abpfiff nutzten die Mainzer dann die einzige hundertprozentige Chance durch Marc Wachs nach einem Solo aus 12 Metern eiskalt zum Sieg.

C-Junioren-Regionalliga: 1. FC Saarbrücken - SV Eintracht Trier 05 4:1 (2:0) "Alle, selbst der gegnerische Trainer Wolfgang Frisch, haben uns bescheinigt, dass wir dieses Spiel hätten gewinnen müssen", sagte Triers Coach Reinhold Breu. "Wir haben eine Stunde lang hervorragend gespielt und fünf sogenannte tausendprozentige Chancen gehabt, sie aber leider fahrlässig versiebt." Der FCS nutzte die sich bietenden Gelegenheiten und führte nach zwei Abwehrfehlern der 05er schon nach neun Minuten mit 2:0. Danach spielte nur noch Trier, aber das Runde wollte nicht ins Eckige. Nach dem Anschlusstreffer von Moritz Jost drängten die Gäste, wurden dann aber durch die beiden einzigen Torschüsse der Saarbrücker noch zweimal bezwungen.