Ein großes Spiel steht an Einst Eintracht, heute SC Freiburg: Für Bernhard Weis ist Trier „1b-Heimat“

Trier/Freiburg · Der Trainer, früher Spieler und Coach an der Mosel, greift mit der U 19 der Breisgauer nach dem DFB-Pokal. Die Chancen im Finale, seine Meinung zu Christian Streich – und wie er den SVE weiterhin im Herzen trägt.

Bernhard Weis, zwischen 2000 und 2002 Spieler bei Eintracht Trier und später Trainer im Jugend- und Herrenbereich des SVE, coacht aktuell die U 19 des SC Freiburg, mit der er im Endspiel um den A-Junioren-DFB-Pokal steht.

Bernhard Weis, zwischen 2000 und 2002 Spieler bei Eintracht Trier und später Trainer im Jugend- und Herrenbereich des SVE, coacht aktuell die U 19 des SC Freiburg, mit der er im Endspiel um den A-Junioren-DFB-Pokal steht.

Foto: SC Freiburg

Auch in 313 Kilometern Entfernung werden die Geschehnisse in Trier mit Verblüffung verfolgt. „Ich habe das Aufstiegs-,Endspiel‘ der Eintracht gegen den 1. FC Kaiserslautern II geschaut. Die Kulisse: phänomenal. Ich wüsste nicht, dass noch woanders eine fünftklassige Mannschaft vor mehr als 6000 (!) Zuschauern in die vierte Liga aufsteigt. Das ist völlig verrückt. Eintracht Trier ist ein geiler Verein.“ Wer so begeistert ist? Bernhard Weis. Er weiß, wie es in Trier zugeht. Bei der Eintracht.