Eintracht: Kapitän dementiert Gerüchte

Eintracht: Kapitän dementiert Gerüchte

Dass sich die Spieler von Fußball-Regionalligist Eintracht Trier nach dem Sieg gegen Leverkusen II überstürzt in die Kabine begeben hatten, sorgt weiter für Gesprächsstoff. Das Team habe sich direkt auf die Partie in Lotte einschwören wollen, hatte Kapitän Torge Hollmann als Grund für die seltsame "Flucht" genannt.

Er dementiert Gerüchte, wonach eine provokante Äußerung von Trainer Roland Seitz vor dem Spiel gegen Bayer II ("Hätte jeder Spieler die Einstellung des Trainers, hätten wir ein paar Punkte mehr.") Anlass für die Aktion gewesen sein könnte.
Der 29-Jährige sagte gestern angesichts anhaltender Spekulationen zum TV: "Mannschaft und Trainer müssen nicht immer einer Meinung sein. Aber unsere Aktion hatte mit seiner Äußerung nicht wirklich etwas zu tun. Das Team steht ganz klar hinter dem Trainer."
In den nächsten Wochen wird es auf ein stabiles Binnenverhältnis ankommen. Am Samstag gastiert Trier bei Spitzenreiter Lotte, vier Tage später tritt der SVE in Wiedenbrück an. bl

Mehr von Volksfreund