1. Sport
  2. Fußball
  3. Eintracht Trier

Eintracht ohne Chance in Ostwestfalen

Eintracht ohne Chance in Ostwestfalen

Sportlich läuft es bei Fußball-Regionalligist Eintracht Trier momentan nicht. Gestern Abend verlor die Mannschaft ihr Nachholspiel beim SC Verl deutlich mit 0:3.

(bl) Ein Tief lässt sich nicht mehr wegdiskutieren. Eintracht Trier hat gestern Abend das dritte Auswärtsspiel in Folge verloren, beim SC Verl setzte es eine 0:3-Niederlage.

Nach 15 Minuten geriet Trier in Rückstand. Jeton Arifi vernaschte an der Außenlinie Gustav Schulz, seine Flanke verwertete der „lediglich“ 1,79 Meter große Kevin Freiberger mit einem Kopfball unter die Latte zum 1:0.

Direkt nach Wiederanstoß vergab Andy Rakic nach Flanke von Florian Bauer eine gute Ausgleichs-Chance. Wenig später senkte sich der Ball bei einem Abwehrversuch der Hausherren auf die Latte des Verler Tors (19.).

Eine Überraschung gab es im Trierer Tor: Erstmals seit dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln.II im Dezember 2008 hütete Pero Miletic wieder das Tor, Sebastian Dahm saß nur auf der Bank. In der 32. Minute trug Miletic eine Mitschuld am 0:2. Eine Flanke pflückte er beim Rauslaufen nicht runter, Nutznießer war Marcel Leeneman, dessen Schuss weder Michael Dingels noch Kevin Lacroix vor der Linie klären konnten. Eine Minute zuvor hatte Bauer eine gute Chance für die Eintracht liegen gelassen. Kurz vor der Pause klärte Verls Torwart Milos Mandic mit Blitzreaktion gegen einen Schuss von Sahr Senesie.

Insgesamt zeigte die Eintracht aber viel zu wenig, um dem SC, der vier seiner vergangenen fünf Liga-Spiele verloren hatte, Paroli zu bieten. In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste nichts mehr zuzusetzen. Stattdessen erhöhten die Ostwestfalen in der von Fifa-Schiedsrichter Babak Rafati geleiteten Partie auf 3:0. Nach einem Doppelpass mit Christian Knappmann lupfte Arifi den Ball ins Netz (57.). Nach neun Minuten musste Eintracht-Trainer Mario Basler schon auswechseln. Verletzungsbedingt ging Aydin Ay raus (begann diesmal im linken Mittelfeld), für ihn kam Marc Barton. In der zweiten Halbzeit kam der A-Jugendliche Tim Eckstein zu seinem Debüt. Lacroix sah seine fünfte gelbe Karte und fehlt damit am Freitag im Heimspiel gegen Kleve. Dort ebenso nicht dabei sind Josef Cinar, der infolge seiner Roten Karte aus dem Mainz-Spiel eine Drei-Spiele-Sperre aufgebrummt bekam, und Wilko Risser (zwei Spiele Sperre).
Statistik

SC Verl:

Mandic – Uilacan, Saur, Flottmann (82. Kalkan), Kaminski – Neumann, Hagedorn – Leeneman – Arifi (89. Venker), Knappmann (74. Jurez), Freiberger

Eintracht Trier:

Miletic – Dingels, Hesslein, Lacroix, Rakic – Hartung (46. Eckstein), Anfang – Schulz (62. Bradasch), Senesie, Ay (9. Barton) – Bauer

Tore:

1:0 Freiberger (15.), 2:0 Leeneman (32.), 3:0 Arifi (57.)

Zuschauer: 400

Schiedsrichter: Rafati