Eintracht Trier: Cinar und Eckstein gehen - Kohler, Cozza, Kulabas und Karikari sollen bleiben

Eintracht Trier: Cinar und Eckstein gehen - Kohler, Cozza, Kulabas und Karikari sollen bleiben

Nach dem Gewinn des Rheinlandpokals kommt bei Eintracht Trier Bewegung in die Kaderplanung. Verschmerzen muss der SVE den Weggang des Kapitäns Josef Cinar. Der 27-Jährige wechselt in die Dritte Liga. Zu welchem Club, wollte sein Berater André Ballay am Donnerstagmittag auf Anfrage von volksfreund.de noch nicht preis geben. Am frühen Abend bestand dann Klarheit: Drittligist Wacker Burghausen stellte Cinar als Neuzugang vor.

Cinar kam im Sommer 2008 vom SC Verl zur Eintracht. In drei Jahren bestritt der Innenverteidiger 91 Regionalliga-Spiele für Trier und mauserte sich zu einer Integrationsfigur. Ebenfalls seine Zelte an der Mosel abbrechen wird Tim Eckstein, dessen Vertrag beim SVE genauso ausläuft wie der von Cinar.

Der 19-Jährige aus Kautenbach (Kreis Bernkastel-Wittlich) kam in dieser Saison lediglich zu 14 Kurz-Einsätzen sowie einem Spiel über 90 Minuten im Regionalliga-Team. Er wechselt zur U 23 des 1. FC Nürnberg (Regionalliga Süd) und unterschreibt dort einen zweijährigen Fördervertrag.

Die Franken wollten Eckstein bereits im Sommer vergangenen Jahres verpflichten. Damals scheiterte ein Wechsel an den unterschiedlichen Ablöse-Vorstellungen. Die Chancen der Eintracht, Stefan Kohler und Cataldo Cozza zu halten, scheinen indes gestiegen zu sein. "Es sieht gut aus, dass die Verträge verlängert werden", sagte Berater Alex Mehrle auf Anfrage von volksfreund.de.

Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit will die Eintracht in den nächsten Tagen mit Jeremy Karikari führen. Zudem möchte der Club in der kommenden Woche mit dem Berater von Ahmet Kulabas und Chhunly Pagenburg (war jüngst im Eintracht-Probetraining) Verhandlungen aufnehmen.

Mehr von Volksfreund