Verbale Ausfälle im Fußball „Hinter mir fiel das N-Wort“: Eintracht-Trier-Fan erlebt Rassismus auf der Tribüne

Trier · Fußball ist Emotion, da fällt die Wortwahl auch mal derber aus. Doch es gibt Grenzen. Im Falle von Beleidigungen fordert ein dunkelhäutiger SVE-Anhänger mehr Zivilcourage von umstehenden Zuschauern. Anlass für seinen Appell ist ein Vorfall beim jüngsten Rheinlandpokal-Spiel des SVE gegen die TuS Koblenz.

SVE-Fans zeigen via Zaunfahne Rassismus die Rote Karte.

SVE-Fans zeigen via Zaunfahne Rassismus die Rote Karte.

Foto: TV/Hans Krämer

Er lebt seit vier Jahren in Trier, seit drei Jahren besucht er Spiele von Eintracht Trier im Moselstadion. Für den Studenten sind es immer Festtage. „Der Fußball, die Eintracht – das verbindet mich auf ganz andere Art und Weise mit der Stadt Trier“, sagt der 25-Jährige, der in einer nordrhein-westfälischen Großstadt aufgewachsen ist. Sein Stehplatz ist im Übergang von der Gegengerade zur Ostkurve. Die Atmosphäre empfindet er als weiteren Pluspunkt: „Ich mag, wie die Fans in Trier zusammen an einem Strang ziehen.“