1. Sport
  2. Fußball
  3. Eintracht Trier

Eintracht Trier verdaddelt Zwei-Tore-Führung - Remis gegen Mainz 05 II

Eintracht Trier verdaddelt Zwei-Tore-Führung - Remis gegen Mainz 05 II

Es soll einfach nicht sein: Auch im fünften Heimspiel gegen Mainz 05 II hintereinander bleibt Eintracht Trier ohne Sieg. Beim 2:2 gegen die Rheinhessen am Freitagabend gab der SVE einen 2:0-Vorsprung aus der Hand.

Zwei Chancen, zwei Tore - so sieht eine glänzende Chancenverwertung aus. Eintracht Trier war in der ersten Halbzeit gegen Mainz 05 II vor dem gegnerischen Tor eiskalt. Chhunly Pagenburg erzielte dabei bereits seine Treffer drei und vier. Beim 1:0 wurde der 25-Jährige schön freigespielt, er traf überlegt ins lange Eck (14.). Beim 2:0 nutzte Pagenburg eine Vorlage von Steven Lewerenz, der sich - schon auf dem Boden liegend - noch zu einer Flanke aufraffen konnte. "Chhun" setzte die Hereingabe per Kopf unter die Latte (36.). Lewerenz, Pagenburg, Tor: Das hat in dieser Spielzeit schon drei Mal so geklappt.

Die Gäste, am ersten Spieltag mit 0:5 gegen Hoffenheim II unter die Räder gekommen, waren diesmal aufgeweckter. Anfangs schlugen sie daraus noch kein Kapital. Nach zehn Minuten hatte die Eintracht allerdings erhebliches Glück. Nach einem Abstimmungsproblem in der Defensive bewahrten Torwart Andreas Lengsfeld und ein Trierer Abwehrbein die Gastgeber bei Schüssen von Petar Sliskovic (zwei) und David Hoilett vor dem Rückstand.
Die Rheinhessen traten mit mehreren ambitionierten Jungprofis an (Bell, Saller, Malli, Sliskovic), die zuletzt teilweise noch mit der Bundesliga-Mannschaft im Trainingslager waren. Eintracht-Trainer Roland Seitz vertraute jener Elf, die auch beim 2:1-Erfolg am ersten Spieltag in Freiburg begonnen hatte. Nach 25 Minuten musste jedoch Fouad Brighache raus (Muskelverletzung).

In einem munteren Spiel vor 2037 Zuschauern im Moselstadion hatte Mainz nach der Pause erneut die erste dicke Gelegenheit. Lengsfeld lenkte einen Kopfball von Benedikt Saller an die Latte. Auf der Gegenseite scheiterte Lewerenz an FSV-Torwart Christian Mathenia (54.)

Drei Minuten später nutzten die Gäste eine weitere Einladung der Hausherren zum 1:2. Nach einer Ecke von Sebastian Knopp kam Lengsfeld zu inkonsequent aus dem Tor - das bestrafte Stefan Bell am langen Pfosten mit dem Anschlusstreffer.

Triers Hintermannschaft wackelte nun. Sliskovic, zuletzt an den Zweitligisten St. Pauli ausgeliehen, wuchtete den Ball aus guter Position am Tor vorbei (68.). Zwölf Minuten vor Spielende war es dann aber doch passiert. Hoilett markierte den 2:2-Endstand.

Statistik



Eintracht Trier: Lengsfeld - Brighache (25. Kröner), Klinger, Hollmann, Zittlau - di Gregorio - Lewerenz, Kuduzovic (81. Fuchs), Abelski, Watzka (68. Anton) - Pagenburg

FSV Mainz 05 II: Mathenia - Kalig, Bell, Schneider, Rossbach - Jeffrey (86. Müller), Knopp - Saller (72. Röser), Malli (79. Kupka), Hoilett - Sliskovic

Tore: 1:0 Pagenburg (14.), 2:0 Pagenburg (36.), 2:1 Bell (57.), 2:2 Hoilett (78.)

Schiedsrichter: Moritz Kühlmeyer

Zuschauer: 2037