Fußball-Regionalliga: Trier siegt dank frühem Treffer mit 1:0 gegen Leverkusen II

Fußball-Regionalliga: Trier siegt dank frühem Treffer mit 1:0 gegen Leverkusen II

Eintracht Trier ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am Freitagabend besiegte der Regionalligist Bayer Leverkusen II zu Hause knapp mit 1:0.

Was sollte es werden: ein Handstand? Ein Salto? Eine Rolle vorwärts? Es kam eine Mischung aus allem zustande. Akrobatisch bejubelte Denny Herzig seinen Treffer zum 1:0. Das zweite Saisontor des Eintracht-Innenverteidigers, erzielt per Kopf nach einem Freistoß von Alon Abelski, bedeutete die frühe Führung für Trier. Wie bei seinem Tor Ende August in Dortmund traf Herzig in der sechsten Minute.Die Gastgeber legten anfangs vor knapp 1600 Zuschauern im Moselstadion ein gutes Tempo vor.

Die Eintracht bestimmte das Geschehen, versäumte es aber, gegen harmlose Leverkusener nachzulegen. Erst in der 45. Minute wurde es für die Rheinländer nochmals brenzlig, als Jeremy Karikari nach einer Hereingabe von Chhunly Pagenburg zu überrascht war und den Ball aus elf Metern über das Gehäuse löffelte.Die Bayer-Bubis brachten vor der Pause nicht viel zustande. Sie wirkten behäbig und leisteten sich im Spielaufbau einige leichte Ballverluste und technische Unzulänglichkeiten.

Nur einmal in der ersten Halbzeit kam die U23 des Werksclubs gefährlich vor das Trierer Tor. Ein Freistoß von Leonardo Lima Ribeiro verfehlte aber sein Ziel (36.). Eintracht-Trainer Roland Seitz änderte sein Personal auf einer Position. Marc Gouiffe à Goufan rückte für Thomas Kraus in die Startelf. "Goofy" spielte auf der Sechser-Position, Karikari dafür weiter vorgezogen im offensiven Mittelfeld. Fahrudin Kuduzovic ging auf den rechten Flügel, ehe er nach 68 Minuten für Kraus das Feld räumen musste.Direkt nach dem Seitenwechsel hatte Abelski Triers zweiten Treffer auf dem Fuß.

Der 22-Jährige jedoch setzte den Ball nur ans Außennetz, nachdem er auf Vorlage von Ahmet Kulabas Gäste-Torwart Fabrice Vollborn (Sohn des Ex-Bundesligakeepers Rüdiger Vollborn) schon umkurvt hatte. Mehr Großchancen ergaben sich für die Gastgeber nicht, weil Trier keinen starken Zug mehr zum Tor hatte.

Das hätte sich beinahe noch gerächt. In der Schlussphase musste Eintracht-Torwart André Poggenborg zwei Mal eingreifen - bei Schüssen von Timur Temeltas (79.) und Volkan Okumak (81.). Es blieb beim knappen Erfolg, dank dem die Eintracht ihren Rückstand auf Spitzenreiter Lotte auf sechs Punkte reduziert hat.

Eintracht Trier:Poggenborg - Cozza, Stang, Herzig, Drescher - Gouiffe à Goufan, Karikari - Kuduzovic (68. Kraus), Abelski, Pagenburg (81. Knartz) - Kulabas (75. Pollok)
Leverkusen II: Vollborn - Koronkiewicz, Weiler, Nauber, Ziesing - Opper (75. Okumak), Lima, Temeltas (81. Al Ghaddioui) , Hirsch (46. Maouel) - Lanwer, Kreyer
Tor: 1:0 Herzig (6.)
SR: Patrick Kalbhenn (Düdelsheim),
Z: 1593

Mehr von Volksfreund