Keine Pause

Während die Sauertaler den Derby-Gegner aus Bitburg in einem Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga mit 4:0 nach Hause schickten, kam Föhren gegen Lüxem nicht über ein Remis hinaus.

Ralingen/Föhren. (J.W.) SG Sauertal - FC Bitburg 4:0 (0:0) Im zerfahrenen ersten Abschnitt ließ die aggressive Gästeabwehr noch alle Ralinger Angriffe abblitzen, doch nach der Pause hatte Ralingen den Derby-Rivalen sturmreif geschossen. Christoph Pallien brach in der 50. Minute mit dem 1:0 den Bann, und zehn Minuten später legte Matthias Schanen zum 2:0 nach. Danach spielte die Heimelf wie aus einem Guss und baute den Vorsprung durch weitere Treffer von Benny Heinen (68.) und Matthias Schanen (78.) komfortabel aus.

SV Föhren - SV Lüxem 0:0. Gegen den Tabellenvierten war Föhren optisch überlegen, musste sich aber trotz vieler guter Möglichkeiten mit einem Punkt zufriedengeben. Die beste Chance zum Siegtreffer bot sich Sebastian Gessner, dessen Schuss auf der Torlinie entschärft wurde. Gegen Ende der Partie boten sich auch den Gästen zwei gute Einschuss-Chancen.

Acht Spiele stehen auf dem Osterprogramm der Bezirksliga, sieben Begegnungen werden am heutigen Samstag ausgetragen. Der Tabellenzweite aus Konz rechnet in Niederemmel mit drei Punkten und hofft auf die Schützenhilfe des Stadtnachbarn aus dem Tälchen, der gegen die Eintracht antritt. Krettnachs Trainer Erwin Berg gilt als Kenner der Trierer, denn er betreute vor seinem Engagement im Tälchen die Rheinlandliga-Elf der Eintracht.

Heiß her geht es auch im Kellergewölbe der Liga: Hetzerath empfängt die SG Buchholz zum österlichen Krisengipfel. Beide Teams verloren am vergangenen Sonntag ihre Spiele, in der Hinrunde war Buchholz mit 5:1 aber der klare Sieger.

Mit gedämpften Hoffnungen fährt die SG Laufeld zum Auswärtsspiel nach Großkampen. Auw will sich an den derzeit schwächelnden Bitburger schadlos halten, Ralingen sinnt gegen die Schweicher Mosella wegen des 0:2 im Hinspiel auf Wiedergutmachung, und Osburg will wie im Hinspiel dem SV Leiwen Paroli bieten. Die Hochwälder müssen zwei Tage später wieder ran. Am Ostermontag reist die Esch-Truppe nach Lüxem.