1. Sport
  2. Fußball
  3. Eintracht Trier

Liveticker: Eintracht Trier trifft auf die den TSV Emmelshausen

Ab 19:30 Uhr live! : Liveticker: Eintracht Trier spielt in Emmelshausen

Nach dem souveränen 4:0-Auftaktsieg gegen die Sportfreunde Eisbachtal spielt die Trierer Eintracht am Dienstag um 19:30 Uhr beim TSV Emmelshausen. Volksfreund.de tickert das Spiel hier live.

Die Vorbereitung von Fußball-Oberligist Eintracht Trier auf das Auswärtsspiel am Dienstagabend (19.30 Uhr) beim TSV Emmelshausen fällt kurz und knackig aus. Nach einem freien Sonntag bleibt nur das Montagstraining, um sich auf den Aufsteiger einzustimmen.

Dazu gehörte auch, die Übungseinheit auf den Kunstrasen des Moselstadiongeländes zu verlegen. Grund: In Emmelshausen wird ebenfalls auf künstlichem Grün gespielt.

„Wir haben überlegt, am Sonntag noch ein Training einzubauen, uns dann aber dafür entschieden, den Jungs nach dem 4:0-Auftaktsieg gegen Eisbachtal einen Tag zur Regeneration zu gönnen“, berichtet Eintracht-Trainer Josef Cinar. Er denkt darüber nach, aufgrund des eng getakteten Startprogramms zu rotieren: „Es ist eine Option, frische Kräfte zu bringen. Wir haben die personellen Möglichkeiten dazu.“

Ein möglicher Kandidat: Ömer Kahyaoglu, dem Cinar nach dessen Einwechslung im Spiel gegen Eisbachtal einen couragierten Auftritt bescheinigte. Zudem wollte der Coach schauen, wie fit Kapitän Simon Maurer nach einer überstandenen Erkältung ist. Nicht zur Verfügung stehen Jonas Amberg und Tion Thaler, der laut Cinar wegen einer Verstauchung eventuell bis zu drei Wochen passen muss.

Emmelshausen ist durchwachsen in die neue Spielzeit gekommen. Dem nicht eingeplanten Aus in der ersten Runde des Rheinlandpokals beim Bezirksligisten SG Viertäler Oberwesel (0:2) folgte ein 0:0-Unentschieden zum Oberliga-Start zu Hause gegen den SV Gonsenheim. Beobachter lobten in der Partie gegen die Mainzer den Biss, den der TSV vor allem in der ersten Halbzeit an den Tag legte.

Entsprechend mahnt Cinar zu Wachsamkeit: „Emmelshausen wird uns einen großen Kampf bieten wollen. Die Mannschaft verfügt über ein gutes Umschaltspiel. Wir müssen die Bedingungen auf dem Kunstrasen ohne Wenn und Aber annehmen.“