Nachlegen? Nein, danke…

Trotz guter Ausgangslage hat es für Fußball-Regionalligist Eintracht Trier gegen Oggersheim nicht zum Sieg gereicht. Mit entscheidend war ein Phänomen, das sich wie ein roter Faden durch die Saison zieht.

Trier. Elf Mal ist Eintracht Trier in dieser Regionalliga-Saison mit 1:0 in Führung gegangen. Nur zwei Mal schaffte es das Team, ein beruhigendes 2:0 nachzulegen. Frei nach dem Motto: Nachlegen? Nein, danke... Statt dessen fing sich die Mannschaft fünfmal den Ausgleich, zweimal reichte es am Ende dadurch nicht zum Sieg. So geschehen im jüngsten Heimspiel gegen den FSV Oggersheim, in dem sich die Eintracht dank einer frühen Führung durch Wilko Risser (13., nach flacher Hereingabe von Gustav Schulz) eine gute Ausgangslage erarbeitet hatte. Woran lag es?

Konter-Tor: Die Eintracht kassierte das 1:1 in einer Situation, in der sie eigentlich im Vorteil war. Doch aus einer Ecke resultierte ein Konter für die Gäste, die sich letztlich für eine Überzahl vor dem Trierer Tor mit einem Treffer durch Dalibor Gataric bedankten.

Fehlende Frische: Nach dem 1:0 hatte Trier nicht viel zuzusetzen. Einige Spieler schienen lethargisch zu sein. Zumindest Josef Cinar, Andy Rakic, Gustav Schulz und Erwin Bradasch bestätigten in Gesprächen nach dem Spiel diesen Eindruck. Bleibt die Frage nach dem "Warum" angesichts lediglich drei Übungseinheiten in der Woche vor dem Spiel. "Vielleicht haben wir zu wenig trainiert. An der Kraft kann es normalerweise nicht liegen. Vielleicht müssen wir eine Einheit mehr machen", sagte Eintracht-Trainer Mario Basler, der zu viele Ausfälle beklagte und letztlich ob einer fußballerischen Überlegenheit der Gäste glücklich mit dem Punktgewinn war.

Die Trainingssteuerung dürfte also thematisiert werden. Mittelfeldspieler Bradasch: "Vielleicht müssen wir im Training anders dosieren, damit wir zum Spiel hin spritziger sind."

Der 28-Jährige ersetzte nach 15 Minuten den verletzten Aydin Ay (siehe Eintracht-Ecke). Bradasch war die fehlende Spielpraxis anzumerken. Gar nicht nachvollziehen mochte er daher die harsche Kritik von Basler ("Auch wenn er aus einer Verletzung kommt: Mit einer solchen Leistung erfüllt er bei uns seinen Vertrag bis 2011 nicht."). Der Rückkehrer: "Ich war fast ein Jahr außer Gefecht gesetzt. Mir fehlt noch die Sicherheit. Die kommt nur mit Spielpraxis."

Eintracht-Ecke

Ay verletzt: Wegen einer Knie-Verletzung musste Eintracht-Mittelfeldspieler Aydin Ay im Spiel gegen Oggersheim schon nach 15 Minuten vom Feld. Eine genaue Diagnose soll eine Kernspin-Untersuchung ergeben. Zugezogen hatte sich der 26-Jährige die Blessur in einem Zweikampf. Studenten-Aktion: Unter der Woche hatte die Eintracht 1000 Stehplatz-Freikarten für das Spiel gegen Oggersheim an Studenten der Trierer Universität verteilt. Wie viele von ihnen das Angebot tatsächlich genutzt haben, konnte Eintracht-Geschäftsstellenleiter Dirk Jacobs am Wochenende noch nicht sagen. Er zog jedoch ein vorläufiges positives Fazit. "Es war eine gelungene Aktion. Das Stadion war im Vergleich zu anderen Heimspielen gerade in der Ostkurve gut gefüllt. Entscheidend wird nun sein, wie viele Geschmack an weiteren Stadionbesuchen gefunden haben." Sommer-Fahrplan: Nur 14 freie Tage liegen für die Eintracht-Spieler zwischen dem Rheinlandpokal-Finale (10. Juni) und dem Trainingsauftakt zur neuen Saison (25. Juni). So sieht die Planung für die Vorbereitung aus: 29. Juni: Test in Rascheid/Hochwald gegen Auswahl; 1. Juli: Test bei Fortuna Saarburg; 5. Juli: Testgegner noch offen; 8. Juli: Test in Ringhuscheid gegen die SG Großkampen; 11. Juli: Test in Niedermennig gegen den SC Rot-Weiß Oberhausen; 12. Juli: Stadionfest (Programm ab 12 Uhr, 17 Uhr: Test gegen 1. FSV Mainz 05); 15. Juli: Test beim CS Grevenmacher/Luxemburg; 17. Juli bis 23. Juli: Trainingslager mit Turnier in Kirchen-Hausen (Kreis Tuttlingen/Baden-Württemberg). Zudem ist ein weiteres Testspiel gegen die TuS Koblenz geplant. Ein Termin steht noch nicht fest. (bl)