Partie kompakt: Eintracht Trier gegen Schott Mainz

Fußball-Oberliga : Partie Kompakt

Eintr. Trier - Wiesbach 3:1

Moselstadion, Zuschauer: 707

Eintracht Trier: Wieszolek – Erhardt, Maurer, Mabouba, Heinz – Kahyaoglu (74. Coopmans), Roth (88. Kling), Thayaparan, Anton – Kinscher, Brandscheid (74. Güth)

Hertha Wiesbach: Luck – Hinkelmann , Lück, Lillig – Pelagi (46. Umlauf), Feka, Paulus (75. Urnau), Runco, Krauß (82. Flätgen)  - Mpassi, Diallo

Tore: 0:1 (27.) Mpassi, 1:1 (45.+4) Anton, 2:1 (61.) Kahyaoglu, 3:1 (69.) Anton

Schiedsrichter: Patrick Simon (Wöllstein)

Rote Karte: Feka (Wiesbach/45.+1)

Taktik und Coaching: Eintracht-Trainer Josef Cinar vertraute der gleichen Startformation wie beim 3:1 gegen Schott Mainz – und seine Mannschaft dankte es ihm mit dem gleichen Resultat gegen zweikampfharte Wiesbacher. In der ersten Halbzeit hatte Trier nach einer guten Anfangsphase Mühe, in der offensive Akzente zu setzen. Das gelang in Überzahl nach der Pause sehr gut, als die Eintracht das Spiel in die Breite zog und die Gäste viel laufen ließ. In der Schlussphase erhielten Lucas Coopmans und Pascal Güth Spielpraxis.

Schlüsselszene: Der Platzverweis für Lukas Feka, der im Mittelfeld Christoph Anton von hinten umgrätschte. Danach dominierte die Eintracht die Partie und hätte noch höher gewinnen können.

Logo Hertah Wiesbach. Foto: Hertha Wiesbach

Der Beste: Christoph Anton. Der Doppeltorschütze ragte aus einer guten Trierer Mannschaft zusammen mit Dominik Kinscher heraus. Während Kinscher als Vorbereiter glänzte und zusammen mit Kevin Heinz viele Angriffe einleitete, zeigte Anton seine Vollstreckerqualitäten und entschied das Spiel zugunsten der Eintracht. (fan)