Partie kompakt

Münster - Trier 3:1Preußenstadion Zuschauer: 2679 Preußen Münster: Lenz - Westermann, Kirsch, Halet, Huckle - Ornatelli (72. Lorenz), Kühne, Bourgault (76.

Glöden), Kara (83. Duah) - Chitsulo, N'Diaye

Eintracht Trier: Lengsfeld - Cozza, Dingels (63. Mvondo), Cinar, Drescher - Asma, Kohler, Saccone (26. Bachl-Staudinger), Meha - Kraus, Patschinski (73. Eckstein)

Tore: 1:0 Halet (2.), 2:0 N'Diaye (5.), 2:1 Patschinski (15.), 3:1 Ornatelli (62.)

Schiedsrichter: Stefan Trautmann

Taktik und Coaching: Max Bachl-Staudinger kam bei der Eintracht früh für Piero Saccone aufs Feld. Er sollte helfen, die Löcher zu stopfen. Nach gut einer Stunde konnte der angeschlagen in die Partie gegangene Michael Dingels nicht mehr weitermachen. Bachl-Staudinger rückte in die Innenverteidigung, Tolgay Asma ins defensive Mittelfeld.

Schlüsselszene: Kurze Ecke, Flanke, Kopfball, Tor. 0:1. Schon in der zweiten Minute war Triers Defensive erstmals richtig orientierungslos. Es sollte nicht der einzige Aussetzer bleiben.

Der Beste: Stefan Kühne. Münsters Kapitän bewies beim Steilpass auf den Torschützen des 2:0, Babacar N'Diaye, ein gutes Auge. Auch ansonsten war der Mittelfeldspieler ein umsichtiger Taktgeber. (bl)