1. Sport
  2. Fußball
  3. Eintracht Trier

Patschinski ohne Gnade: Sechserpack im Tälchen

Patschinski ohne Gnade: Sechserpack im Tälchen

Normalerweise kann ein Bezirksligist beim Spiel gegen einen drei Klassen höheren Gegner fast nur gut aussehen: Das ist dem SV Krettnach beim derben 0:13 gegen Trier nicht gelungen.

Trier. (AF) In Deutschland ist man manchmal etwas pedantischer als in England. Dort kann man sich schon für einen Hattrick feiern lassen, wenn man drei Tore im Spiel gemacht hat. Egal, ob hintereinander oder nicht. Dass ein Spieler vier Tore in Folge in einer Halbzeit macht, erlebt man selbst in Testspielen selten. Nico Patschinski, dem Eintracht-Rückkehrer, ist das am Samstagnachmittag gelungen. Beim 13:0 (7:0) gegen den überforderten Bezirksligisten SV Krettnach erzielte er die Treffer vom 4:0 bis zum 7:0 - und das erste und letzte Tor des Spiels ließ sich der Stürmer ebenfalls nicht nehmen.

Kann ich auch - dachte sich in der zweiten Halbzeit Neuzugang Thomas Kraus. Der brauchte für seinen Viererpack nur zwölf Minuten. Nein, dieses Testspiel hatte sich Krettnachs Trainer Erwin Berg - selbst früher bei Eintracht Trier - ganz anders vorgestellt: "Darüber werde ich mit der Mannschaft reden. Über die Leistung in der ersten Halbzeit bin ich stinksauer. Das war gar nichts." In der zweiten Halbzeit setzte er dann auf jüngere Spieler. "Denen kann ich keinen Vorwurf machen." Auch die Eintracht wechselte munter durch, alle Spieler kamen zum Einsatz. Auch Testspieler Martin Zander (23, Magdeburg) spielte mit, war als Defensivspieler aber praktisch nicht gefordert. Ob der inzwischen abgereiste Zander eine Zukunft in Trier haben wird, lässt Seitz offen: "Ich werde in der nächsten Woche mal mit seinem Berater sprechen."

Der SV Krettnach enttäuschte auf eigenem Platz und vor 200 Zuschauern zwar auf ganzer Linie. Aber die Eintracht verschwendete im Glutofen im Tälchen auch keinen Gedanken an Gnade: Fast über die komplette Spielzeit ging der Regionalligist hohes Tempo, gerade über die Flügel lief es bestens. Trainer Roland Seitz war zufrieden, auch wenn ihm die Ergebnisse in den Testspielen - es war das zweite nach dem 2:0 gegen Darmstadt - nicht wirklich wichtig sind: "Aber 13 Tore muss man erst mal schießen. Wir haben den Gegner müde gespielt und uns in den letzten Minuten dafür belohnt." Die nächsten Testspiele stehen während des Trainingslagers an (ab Donnerstag in Reutlingen). Der Regionalligist sucht weiter nach einem Innenverteidiger und einem Stürmer. Weitere Testspieler sollen vorerst nicht kommen.

Eintracht Trier - SV Krettnach 13:0 (7:0)

Tore: 1:0 (12.) Patschinski, 2:0 (17.) Eckstein, 3:0 (17.) Ademi (Foulelfmeter), 4:0 (20.) Patschinski, 5:0 (33.) Patschinski, 6:0 (36.) Patschinski, 7:0 (39.) Patschinski, 8:0 (48.) Meha (Foulelfmeter), 9:0 (69.) Kraus, 10:0 (79.) Kraus, 11:0 (80.) Kraus, 12:0 (82.) Kraus, 13:0 (84.) Patschinski