Interview TuS-Trainer Michael Stahl Pokal-Hit Trier - Koblenz: „Die Fans haben die Macht, einen Ball ins Tor zu schreien“

Koblenz · Wie geht die TuS Koblenz ins brisante Rheinlandpokal-Viertelfinalspiel bei Eintracht Trier? Der Coach über die Wucht der erwarteten Kulisse, Respekt vor dem Gegner, schwierige Trainings-Bedingungen, sein Verhältnis zu SVE-Coach Klasen und Ex-Eintrachtler Dylan Esmel.

Michael Stahl hat mit der TuS Koblenz schon viele emotionale Momente erlebt. Das Bild zeigt ihn beim Jubel nach seinem Treffer zum 1:0 im Zweitrunden-Spiel des DFB-Pokals am 26. Oktober 2010 gegen Hertha BSC.

Michael Stahl hat mit der TuS Koblenz schon viele emotionale Momente erlebt. Das Bild zeigt ihn beim Jubel nach seinem Treffer zum 1:0 im Zweitrunden-Spiel des DFB-Pokals am 26. Oktober 2010 gegen Hertha BSC.

Foto: picture alliance / dpa/Thomas Frey

Michael Stahl ist ,Mr. TuS Koblenz‘. 330 Pflichtspiele hat er seit 2005 bis dato für die erste Mannschaft der ,Schängel‘ absolviert – in der zweiten und dritten Liga, in der Regionalliga und Oberliga, im DFB-Pokal. Gleichwohl ist auch für den 36-jährigen Spieler-Trainer der TuS das Pokal-Viertelfinalmatch am Sonntag (14 Uhr, Moselstadion) bei Eintracht Trier eine ganz besondere Partie.