Salmrohr zittert sich zum Sieg

Vier Mann Verstärkung aus dem Kader der ersten Mannschaft bei Eintracht Trier und das Fehlen des Schlüsselspielers Alexander Adrian beim FSV Salmrohr haben nicht zum ersten Saisonsieg der Trierer U 23 in der Oberliga Südwest gereicht. Die Salmtaler gewannen das Derby am Ende glücklich mit 1:0 (0:0).

Trier. In der ersten Hälfte der Partie war Salmrohr die bessere Mannschaft, konnte sich aber auch schon in dieser Phase aus dem Spiel heraus keine echte Torchance erarbeiten. Mittelfeldspieler Alexander Adrian, Abräumer und Antreiber in Personalunion, war wegen einer Adduktorenzerrung nicht dabei und fehlte offensichtlich an allen Ecken und Enden. Gefährlich wurde es für die Gastgeber immer dann, wenn die Salmtaler, meist in Person von Mike Gaugler, zu Standards antraten. Nach der besten Kombination aus dem Spiel heraus über Adams und Gaugler rettete Volker Lengsfeld, einer aus dem Quartett, das von oben als Verstärkung geholt worden war, gegen Dino Toppmöller (20.), der ansonsten bei David Thieser in guten Händen war. Nur zwei Minuten später erzielte Daniel Schraps mit einem platzierten Kopfball ins lange Eck nach einem Gaugler-Freistoß die Führung. Wenig später startete Christian Adams einen Alleingang, fand mit seinem finalen Pass aber keinen Abnehmer. Die beste Trierer Chance hatte Peter Lauer nach einem Solo des besten Eintrachtlers, Pitt Hess. Kurz vor dem Wechsel gab es dann fast noch das 0:2, als Johannes Kühne nach einer Flanke von Markus Bauer das Tor knapp verfehlte. Nach ausgeglichenem Beginn nach dem Wiederanpfiff zog sich Salmrohr wie schon vor Wochenfrist gegen Köllerbach immer weiter zurück, Entlastungsangriffe wurden entweder durch die nun offensiver gegen den Ball spielenden Trierer verhindert oder endeten mit ungenauen Pässen. Und so bekam Trier immer mehr Oberwasser. Das erkannte später auch Gästetrainer Jung an: "Wir waren heute nicht spritzig genug, hatten aber das Glück, das uns gegen Köllerbach gefehlt hat. Wir hätten uns nicht beschweren können, wenn wir hier verloren hätten." Die Chancen für die 05er häuften sich. Die besten Möglichkeiten hatten Arthur Schütz kurz nach seiner Einwechslung, David Thieser nach Freistoß von Max Bachl-Staudinger, die jeweils an Kieren scheiterten, und Fabian Zittlau mit einem Schuss aus kürzester Distanz ans Außennetz (84.). Wie seine Spieler war auch Trainer Christian Mergens enttäuscht: "Kämpferisch haben wir alles gegeben. Aber was hilft das alles, wenn man die Bude nicht trifft?" Eintracht Trier: Lengsfeld - Hess, Thieser, Balota (88. Haubrich), Zittlau - Aliu (57. Schütz), Mohsmann, Bachl-Staudinger, Mvondo - Lauer, Hartmann FSV Salmrohr: Kieren - Makiadi (69. Baier), Mees, Kühne, Hohns (72. Meschak) - Adams, Schraps, Förg, Bauer - Gaugler (81. Gaugler) - Toppmöller Tor: 0:1 (22.) Schraps Schiedsrichter: Alt (Heusweiler) - Zuschauer: 400