1. Sport
  2. Fußball
  3. Eintracht Trier

Schwierige Zeiten für Eintracht-Nachwuchsteams

Schwierige Zeiten für Eintracht-Nachwuchsteams

Der Wechsel der jungen Spieler in eine höhere Altersklasse wirkt sich negativ nach unten aus. Dies war auch beim Junioren-Spiel der Eintracht zu beobachten. Dennoch reichte es für zwei Siege in den Regionalligen.

Trier. (wir) Da die A-Junioren der Eintracht sieben B-Jugendliche im Kader hatten, setzte sich der Aderlass bis nach unten zur U 15 fort. Unter drei Spielen in der Regionalliga setzte sich die Eintracht jedoch in zwei Spieltreffen durch.

A-Junioren-Regionalliga: SV Eintracht Trier 05 - Phönix Schifferstadt 2:0 (0:0).

Nach einer unbefriedigenden ersten Halbzeit kamen die 05er nach dem Wechsel in Schwung, als sich die offensichtliche Verunsicherung in der völlig umgekrempelten Mannschaft mehr und mehr legte. Chancen gab es dennoch fast nur bei Standardsituationen. Vor dem Wechsel hatte Flavio Schuster mit einem Volleyschuss aus der Distanz die beste Möglichkeit, scheiterte aber am glänzend reagierenden Phönix-Schlussmann Peter Klug. In der Halbzeit stellte Trainer Bernhard Weis taktisch um und zog mit Christian Schröeder auch noch den entscheidenden Joker aus dem Ärmel. Der B-Junior war kaum auf dem Feld, da verwandelte er ein Zuspiel von Pit Hess zur Führung und stellte zwei Minuten vor dem Abpfiff das Endergebnis her.

B-Junioren-Regionalliga: VfR Borussia Neunkirchen - SV Eintracht Trier 05 4:0 (1:0)

Nach der deutlichen Niederlage im Saarland sprach Trainer Frank Thieltges von "einer sehr guten ersten und einer desolaten zweiten Halbzeit". Im ersten Abschnitt war Trier klar überlegen, bot läuferisch und technisch anspruchsvollen Kombinationsfußball, vergab aber beste Chancen. Diese Fahrlässigkeit wurde mit dem Gegentreffer drei Minuten vor der Pause bestraft. Thieltges: "Der Schütze stand aber mindestens drei Meter im Abseits." Nach dem Wechsel verteilte Trier weiter Gastgeschenke und verlor am Ende verdient, wenn auch deutlich zu hoch, Thieltges zufolge.

C-Junioren-Regionalliga: FC Homburg - SV Eintracht Trier 05 1:2 (1:1) Mit dem buchstäblich letzten Aufgebot erkämpften sich die 05er einen knappen Sieg beim Vorletzten. Das Personal war so knapp, dass Trainer Fabio Fuhs nur durch den Einsatz der D-Jugend-Spieler Rashid Eichhorn und Pierre Scholl eine komplette Elf, aber keinen Wechselspieler mehr zur Verfügung hatte. Besonders erfreulich, dass Scholl seine Premiere mit einem frühen Treffer krönte. "Beide Youngster haben ihre Sache sehr gut gemacht", lobte Fuhs, der von einer "sehr schwierigen Aufgabe" sprach. Entschieden wurde das Duell durch einen von Tim Britz verwandelten Foul-Elfmeter. Es war der 14. Saisontreffer des Torjägers.