Spannung schon zum Start

Größere Spannung als in den Vorjahren, als Mehring und Eintracht Trier II die Liga klar dominierten, verspricht die neue Bezirksliga-Saison. Sieben Begegnungen gibt es am Wochenende, am Mittwoch ziehen Osburg und Morbach II nach.

Trier. (J.W.) Die Situationsberichte und Trends im Überblick:

SG Schneifel Auw - SV Krettnach

(Freitag, 14. August, 20 Uhr)


Auw will nach Jahren im "zweiten Glied" bei der Titelvergabe mitreden. Nach den Aufstiegsversuchen von Heinz Maas und Peter Löw soll Torwartlegende Robert Juchems die Eifeler in die Rheinlandliga führen. Krettnach hat sich unter der Regie von Erwin Berg stabilisiert und will mit jungen Talenten zum Stamm zählen.

TV-Prognose: Auw gilt als leichter Favorit, zumal Krettnach ohne den verletzten Paul Fiegler in die Eifel reisen muss.

SV Lüxem - SG Sauertal

(Freitag, 14. August, 20 Uhr)


Unter dem neuen Trainer Michael Schmitt wollen die spielstarken Wittlicher Vorstädter an vorderster Front mitspielen. Der aus Mehring nach Lüxem gewechselte, "spielende Co-Trainer" Markus Kuhnen soll die Kreativ-Abteilung verstärken. Still und leise hat sich Sauertal zu einem Geheimfavoriten gemausert. Trainer Christian Mergens traut seiner Elf einen Platz unter den ersten Fünf zu.

TV-Prognose: Der Spielausgang ist offen. Beide Teams sind spielstark und verfügen über exzellente Angriffsreihen.

FC Bitburg - TuS Mosella Schweich

(Samstag, 15. August, 16.30 Uhr)

Der FCB konnte seine ehrgezeigen Pläne in Sachen Neuerwerbungen nicht ganz umsetzen, doch auch in der alten Formation gilt die Jutz-Elf als Anwärter auf einen der vorderen Plätze. Mit acht Zugängen aus der eigenen Jugend gilt die Mosella als Talente-Reservoir. In der Trainerfrage ist nach dem Weggang von Uli Marmann keine Konstanz eingekehrt. Nach Alex Becker übernimmt nun Hansi Schneider das Zepter.

TV-Prognose: Die Tagesform wird entscheiden. Im Angriff hat Bitburg leichte Vorteile, dafür sind die jungen Schweicher für ihre Hartnäckigkeit und ihren Siegeswillen bekannt.

FSV Trier-Tarforst - SV Föhren (Samstag, 15. August, 18 Uhr)

Mit Angriffsfußball stürmte Tarforst unter Trainer Dirk Fengler in die Bezirksliga. Auch in der neuen Klasse setzt man bedingungslos auf den Jugendstil. In Föhren formte Trainer Uwe Heinsdorf eine grundsolide Elf, die sich in der neuen Runde weiterentwickeln soll.

TV-Prognose: Beflügelt vom Aufstiegselan traut man Tarforst den ersten Dreier zu.

SG Buchholz - SG Lambertsberg

(Sonntag, 16. August, 14.30 Uhr)


Trainer Frank Meeth erwies sich als eine Bank im Abstiegskampf. In der neuen Runde will man weniger zittern und hat durch Neuzugänge vorgebeugt. Lambertsberg durfte schon zweimal "Bezi"-Luft schnuppern, doch die Gastspiele waren nur von kurzer Dauer. Beim dritten Anlauf soll es besser klappen.

TV-Prognose: Buchholz gilt als das erfahrenere Team und kann vom Spielerpotenzial profitieren. Lambertsberg besitzt mit seiner Aufstiegs-Euphorie mehr als eine Außenseiter-Chance.

SV Konz - SG Großkampen

(Sonntag, 16. August, 14.30 Uhr)


Der Weggang der Offensivkräfte Christian Mai und Thomas Werhan (Mehring) nähren die Zweifel an der Durchschlagskraft im Konzer Angriff. Trainer Peter Löw muss eine neue Elf formen, die seiner Meinung nach noch nicht in Bestform ist. Großkampen zählte in der Hinrunde 2008 zu den Topteams, brach nach der Winterpause aber ein. Trainerfuchs Günter Bretz ist mit seiner Truppe wieder auf einen Podestplatz aus.

TV-Prognose: Konz muss seine Heimspiele gewinnen, um in der Favoritenspur zu bleiben. Gerade Klubs aus der Eifel haben den Konzern aber schon oft einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort