SVE Eintracht Trier: Rücktritt von Präsident Helmut Meeth

Verein kommt nicht zur Ruhe : Eintracht Trier: Präsident Meeth tritt zurück

Die Zeichen standen - zumindest sportlich - gar nicht mal schlecht für Eintracht Trier. Vor dem Beginn der kommenden Saison gab der SVE diverse Neuverpflichtungen und Vertragsverlängerungen bekannt. Jetzt geht aber ausgerechnet der Mann an der Spitze.

Es sind nur sechs Zeilen in einem Word-Dokument, die Eintracht Trier am Wochenende verschickt, aber sie haben es in sich:

„Der Präsident des S.V. Eintracht Trier 05 e. V., Helmut Meeth, ist mit Schreiben vom 04.07.19 mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten.

Die verbleibenden Vorstände Roman Gottschalk und Horst Brand werden am kommenden Dienstag in einer gemeinsamen Sitzung mit dem aus acht Personen bestehenden Beirat des Vereins die weitere Vorgehensweise und die sich daraus ergebenden Konsequenzen erörtern.

Über die Ergebnisse werden wir Sie zum gegebenen Zeitpunkt unterrichten.“

Helmut Meeth kam im Sommer vergangenen Jahres als Präsident zur Eintracht und wollte sie in ruhigeres Fahrwasser bringen. Das ist offensichtlich nicht gelungen. Noch bei der Jahreshauptversammlung im April hatte Präsident Meeth sportlich hohe Ziele definiert: „Wir wollen raus aus der Oberliga. Wir müssen irgendwann auch die Dritte Liga in den Fokus nehmen.“

Über die weiteren Entwicklungen werden wir Sie aktuell auf volksfreund.de informieren.

Alle Infos und Berichte zu Eintracht Trier finden Sie hier auf unserem Fußballportal FuPa.net.

Mehr von Volksfreund