Trierer U 17 setzt Siegesserie in der Pfalz fort

Trierer U 17 setzt Siegesserie in der Pfalz fort

Während die beiden jüngeren Jahrgänge von Eintracht Trier in den Junioren-Regionalligen Siege feiern konnten, war die Zahl der Ausfälle bei der U 19 zu hoch. Der Tabellendritte unterlag gegen Schifferstadt mit 1:2.

Trier. A-Junioren-Regionalliga: SV Eintracht Trier 05 - Phönix Schifferstadt 1:2 (1:1)
Trainer Reinhold Breu verlor mit dem letzten Aufgebot vor allem deshalb, weil etliche Akteure auf für sie ungewohnten Positionen eingesetzt wurden. Insgesamt bescheinigte Breu dem Duell kein gutes Niveau. "Hektisch und zerfahren", lautete sein Urteil. Die Treffer der Gäste zum etwas glücklichen Sieg waren allerdings sehenswert. Die Führung entstand nach einer schönen Kombination, das Siegtor war das Produkt einer tollen Einzelleistung von Rami Zein. Dazwischen hatte Christopher Spang, der später verletzungsbedingt ausscheiden musste, den Ausgleich markiert. In der letzten Viertelstunde war Trier nach dem Platzverweis gegen Sven Haubrich in Unterzahl.
B-Junioren-Regionalliga: SG Blaubach-Diedelkopf - SV Eintracht Trier 05 1:2 (0:1)
Die Klettertour der U 17 der Eintracht geht weiter. Mit dem vierten Sieg in Serie schob sich das Team von Trainer Ansgar Heck, das in der Hinrunde unter großem Verletzungspech zu leiden hatte, auf Platz vier vor. Trier erwischte bei den Pfälzern einen Auftakt nach Maß. Nach einer tollen Kombination über Benedikt Decker und den sehr starken Michael Kohns, markierte Albutrin Aliu bereits nach acht Minuten die Führung. Die SG hatte ihre gesamte Offensive auf Torjäger Rico Altmeyer ausgerichtet, der sich aber nicht entscheidend durchsetzen konnte. Nach dem Wechsel gelang ihm aber mit einer gehörigen Portion Glück der Ausgleich, als sich sein Schuss vom Fuß des Eintracht-Schlussmanns Mike Neumann als Bogenlampe ins Netz senkte. Den Schlusspunkt setzte Michael Kohns mit einem satten Linksschuss zum 2:1.
C-Junioren-Regionalliga: TuS Mayen - SV Eintracht Trier 05 1:5 (0:2) Trainer Reinhold Breu nannte den Sieg seiner Schützlinge "eindrucksvoll" und konstatierte: "Mayen hatte zu keiner Zeit eine Chance." Schon nach fünf Minuten nutzte Fabian Regel ein Zuspiel von Dominik Kinscher zur Führung, die der Vorbereiter eine Viertelstunde später mit einem 25-Meter-Hammer ausbaute. Etliche weitere gute Möglichkeiten ließen die Gäste ungenutzt. In der ersten Viertelstunde nach dem Wechsel schlug es drei Mal im Mayener Kasten ein. Moritz Jost, Vince Scholl und der starke Daniel Zirbes trafen zum auch in dieser Höhe verdienten Vorsprung. Mayen gelang noch der Ehrentreffer. Das Fazit von Breu: "Die Jungs haben sich dank harter Arbeit prächtig entwickelt." wir

Mehr von Volksfreund