1. Sport
  2. Fußball
  3. Eintracht Trier

U 23 der Eitnracht unterliegt knapp beim FK Pirmasens

U 23 der Eitnracht unterliegt knapp beim FK Pirmasens

Eintracht-Coach Frank Thieltges hatte gleich doppelten Grund unzufrieden zu sein. Erstens kassierte seine Elf den entscheidenden Treffer in der Fußball-Oberliga Südwest beim FK Pirmasens eine Minute vor Schluss, zweitens war seinen Schützlingen „mindestens ein Strafstoß versagt worden.“

Doppelt bitter für die Trierer, dass der Elfmeter, "den man geben muss" (Thieltges) im direkten Gegenzug nach dem 0:1 fällig gewesen wäre. Markus Lechner hatte Johannes Kühne nach einem schönen Zuspiel von Julian Bidon im Strafraum gelegt, gab später gegenüber Thieltges auch zu: "Da habe ich Glück gehabt." Auch zuvor hatte es schon eine Situation gegen Christoph Eifel gegeben, die Thieltges als "zumindest diskussionswürdig" eingeordnet hatte - Schiedsrichter Jens Anton hatte es anders gesehen. Ohne Verstärkung aus der 1. Mannschaft boten die Gäste beim Tabellenzweiten eine disziplinierte Vorstellung und ließen dem Gegner, der sie im Hinspiel beim 0:3 noch klar beherrscht hatte kaum eine Gelegenheit. Vor dem Wechsel musste Philipp Basquit nur zweimal eingreifen, löste die Aufgaben aber souverän. Zwischen diesen Pirmasenser Möglichkeiten hatte Xavier Alsina-Fonts auch eine große Chance, sein Schuss war aber zu schwach, um FKP-Schlussmann Raphael Marhöfer in Bedrängnis zu bringen. Die Pfälzer hatten zwar während der gesamten 90 Minuten ein leichtes Übergewicht, klare Möglichkeiten ergaben sich daraus aber nicht. In der chancenarmen Partie musste denn auch eine Standardsituation die Entscheidung bringen. Eine Minute vor dem Abpfiff wurde Pirmasens ein Eckstoß zugesprochen. Den schlug Attila Baum in Richtung langer Pfosten, von dort wurde das Leder in die Mitte geköpft und dann stand Julian Graf frei und konnte unbedrängt das Goldene Tor köpfen. Die Eintracht versuchte sofort zu kontern, ging aber wegen des nicht gepfiffenen Elfmeters leer aus. "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen", sagte Thieltges, "wie wir uns in dieser Besetzung beim Tabellenzweiten präsentiert haben, das war schon richtig gut." Nach eigener Rechnung benötigen seine Schützlinge noch drei Punkte aus den restlichen fünf Spielen "um ganz sicher drin zu bleiben." wir

SV Eintracht Trier 05 II: Basquit - Petersch, Becker, Kühne, Mohsmann (55. Ting) - Löber (17. X. Alsina-Fonts), Heck (65. Haubrich), Bradasch, Eifel - Bidon, Brandscheid

Tore: 1:0 (89.) Klos

Schiedsrichter: Anton (Homburg) - Zuschauer: 250