Von Absteigern zu Kronprinzen: Eintracht im Duell um Platz zwei

Von Absteigern zu Kronprinzen: Eintracht im Duell um Platz zwei

Nur durch die Hintertür sind Borussia Mönchengladbach II und Eintracht Trier nach einer sportlichen Katastrophen-Saison 2009/2010 in der Regionalliga geblieben. In dieser Saison lässt das Duo dagegen aufhorchen. Im direkten Duell heute Abend geht es um Platz zwei in der Tabelle (19 Uhr, Grenzlandstadion Rheydt).

Trier. Im Sport wird der Zweite oftmals als der erste Verlierer abgestempelt. Eintracht-Trainer Roland Seitz hält nicht viel davon. Natürlich wäre er mit seiner Mannschaft gerne Regionalliga-Meister geworden. Doch nachdem der Traum zerplatzt ist, bläst er nun mit Vehemenz zur Jagd auf den zweiten Rang. "Mit ihm könnten wir auch tabellarisch dokumentieren, dass die Saison sportlich hervorragend gelaufen ist", sagt der Oberpfälzer, der sich auch ein kleines Signal für die Kaderplanung erhofft. "Vielleicht werden so eher Spieler auf uns aufmerksam, als wenn wir am Schluss Fünfter oder Sechster werden."Mit einem Sieg heute Abend bei Borussia Mönchengladbach II könnte Trier den zweiten Platz festigen. Seitz sieht in der Partie auch einen letzten guten Test vor dem Rheinlandpokal-Finale am 25. Mai gegen die TuS Koblenz: "Nächsten Freitag im Heimspiel gegen den 1. FC Köln II werden wir sicher nicht komplett mit der Elf spielen, die ein paar Tage später gegen Koblenz auflaufen soll." Den nun feststehenden Weggang von Top-Torschütze Alban Meha zu Zweitligist SC Paderborn nimmt Seitz sportlich. "Er hat uns viel gegeben, dafür wird er nun belohnt." Wer soll Meha ersetzen? Einer, der ins Profil passen könnte, ist Offensiv-Allrounder Rudi Hübner (24, Wormatia Worms, 15 Tore in 28 Regionalliga-Partien 2010/11). Nach TV-Informationen hat Seitz bei ihm vorgefühlt — der Spieler jedoch tendiert nach Aussage von Berater Herbert Dörenberg derzeit zu einem Wechsel in die Dritte Liga. Grundsätzlich mahnt Seitz aus finanziellen Gründen bei Neuverpflichtungen zu Geduld: "Wir müssen nun im zweiten Jahr hintereinander sparen. Das heißt, dass wir Transfers vielleicht erst im Juli machen können." Dann, wenn auf dem Spielermarkt die Preise fallen. Dennoch wird jetzt schon Ausschau gehalten. So weilte dieser Tage Chhunly Pagenburg im Eintracht-Training. Der Vertrag des 24-jährigen Stürmers bei Drittligist Rot-Weiß Erfurt endet im Sommer. Für den 1. FC Nürnberg absolvierte er zwischen 2005 und Anfang 2008 zwölf Erstliga-Spiele, zuletzt setzte Pagenburg ein Knorpelschaden fast ein Jahr außer Gefecht. Voraussichtliche Aufstellung Eintracht Trier:Poggenborg - Cozza, Cinar, Hollmann, Drescher - Kraus, Karikari, Kuduzovic, Meha - Mössner, KulabasKuduzovic bleibt: Was der TV vorab berichtet hatte, ist nun auch offiziell: Mittelfeldspieler Fahrudin Kuduzovic hat bei Eintracht Trier seinen im Sommer auslaufenden Vertrag verlängert — und zwar um ein Jahr bis 30. Juni 2012. In der Winterpause war der gebürtige Bosnier mit britischem Pass vom irischen Erstligisten FC Dundalk an die Mosel gewechselt. Trainer Roland Seitz freut sich über den Verbleib des Leistungsträgers: "Er hat sich sehr schnell in die Mannschaft integriert und ist dank seiner aggressiven Spielweise eine wesentliche Belebung für uns." Trainingscamp: In der Sommervorbereitung wird Eintracht Trier vier Tage lang seine Zelte in Sindelfingen aufschlagen (21. bis 24. Juli). bl

Mehr von Volksfreund