| 21:37 Uhr

Warmer Regen aus Südwest

Eintracht Trier will mit Trainer Mario Basler wieder aufstehen. Die Partnerschaft mit „digibet“ soll helfen, dem Ziel eines baldigen Drittliga-Aufstiegs näherzukommen. TV-Foto: Hans Krämer
Eintracht Trier will mit Trainer Mario Basler wieder aufstehen. Die Partnerschaft mit „digibet“ soll helfen, dem Ziel eines baldigen Drittliga-Aufstiegs näherzukommen. TV-Foto: Hans Krämer
Fußball-Regionalligist Eintracht Trier hat einen neuen Partner: Der Wettanbieter "digibet" engagiert sich für zunächst fünf Jahre beim Club. Das wurde gestern Abend beim Eintracht-Neujahrsempfang bekannt. Von unserem Redakteur Mirko Blahak Von Mirko Blahak

Trier. Fußball-Regionalligist Eintracht Trier will in dieser Saison den Klassenerhalt schaffen und in der nächsten Spielzeit in den Kampf um den Drittliga-Aufstieg eingreifen. Dank des Abschlusses eines Vertrags mit dem Wettanbieter "digibet" hofft der Club, diesem Ziel ein Stück näher zu kommen. Für zunächst fünf Jahre engagiert sich das in Gibraltar ansässige Unternehmen bei der Eintracht. Insgesamt bewegen sich die Zuwendungen nach Club-Angaben in einem "hohen sechsstelligen" Euro-Bereich. TV-Schätzungen zufolge geht es um eine Gesamtsumme von rund 600 000 Euro. Die Summe soll nach TV-Informationen degressiv ausgezahlt werden. Der Plan: Zur neuen Saison wird ein größerer Batzen des Geldes zur Verfügung gestellt (möglicherweise zwischen 150 000 und 200 000 Euro).

Die Eintracht hofft, mittels dieses warmen Geld-Regens aus dem Südwesten Europas die Grundlagen für einen baldigen Aufstieg verbessern zu können. "Dank des Abschlusses können wir etwas beruhigter in die Zukunft sehen", sagt Eintracht-Geschäftsstellenleiter Dirk Jacobs.

Unklar bleibt noch, inwieweit "digibet" im Eintracht-Umfeld auf sich aufmerksam machen kann. Denn offiziell darf das Unternehmen im Zuge des staatlichen GlücksspielMonopols als privater Anbieter in Deutschland nicht werben. "Sicher ist es momentan mit Werbung nicht einfach. Doch wir glauben fest daran, dass das Monopol bald kippt. Sonst würden wir uns auch nicht engagieren", sagt "digibet"-Direktor Uwe Kling.

Initiiert worden ist die Kooperation von Eintracht-Trainer Mario Basler. Der 40-Jährige wirkt bereits seit längerem als "Experte" für den Wett anbieter. Kling: "Dank seiner Persönlichkeit glauben wir auch, dass ein Viertligist werbeträchtig sein wird. Zudem hoffen wir auf baldige bundesweite Präsenz durch einen Drittliga-Aufstieg."

Eintracht Trier trifft am heutigen Samstag auf den ATSV Wattenheim. Anstoß im Moselstadion ist um 14 Uhr.

Meinung

Paukenschlag mit Signalwirkung

Mit der Vorstellung des neuen Partners "digibet" ist Eintracht Trier ein Paukenschlag gelungen. Der Vertragsabschluss ist aus zwei Gründen bemerkenswert: Erstens geht es um viel Geld. Und zweitens engagiert sich ein international operierendes Unternehmen, das in England unter anderem Partner von Premier-League-Clubs ist, bei einem deutschen Viertligisten, der nur sehr begrenzt bundesweit in Erscheinung tritt. Die Auswirkungen der Partnerschaft sind noch nicht absehbar. Ein Signal könnte von der Kooperation indes schon jetzt ausgehen: Eintracht-Trainer Mario Basler scheint sich tatsächlich längerfristig mit dem Projekt Eintracht Trier identifizieren zu wollen. m.blahak@volksfreund.de