Zwei Stürmer sagen Ja zur Eintracht

Zwei Stürmer sagen Ja zur Eintracht

Ahmet Kulabas und Chhunley Pagenburg werden in der nächsten Saison für Fußball-Regionalligist Eintracht Trier auf Torejagd gehen. Gestern Nachmittag bestätigte der SVE die erfolgreichen Vertragsverhandlungen.

Trier. Seine Standardaussage in den vergangenen Wochen war: "Es ist alles offen." Jetzt ist alles geklärt: Ahmet Kulabas (23) wird auch in der nächsten Saison für Eintracht Trier spielen. Der Deutsch-Türke war im vergangenen Winter zunächst für ein halbes Jahr vom Drittligisten 1. FC Heidenheim an die Mosel gewechselt. Gestern löste "Kula" seinen ab 1. Juli gültigen Anschlussvertrag beim FCH auf — der Club hatte schon vor längerer Zeit kundgetan, nicht mehr auf die Dienste des Angreifers zu setzen. Danach setzte Kulabas seine Unterschrift unter den neuen Vertrag bei der Eintracht. "Ahmet hat in der Rückrunde mit sieben Treffern in 14 Spielen seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Wenn er jetzt eine komplette Vorbereitung bei uns durchzieht, werden wir sicher noch mehr Freude an ihm haben", frohlockt Trainer Roland Seitz.
Auch eine zweite Planstelle im Eintracht-Angriff ist seit gestern vergeben. Als erster Neuzugang steht Chhunley Pagenburg fest. Er unterzeichnete ebenfalls einen Einjahresvertrag. "Ich sehe in ihm ein riesengroßes Potenzial. Welch sehr guter Spieler er ist, hat er ja schon in Nürnberg bewiesen", sagt Seitz. Für die Franken absolvierte der 24-Jährige zwischen 2005 und 2008 zwölf Bundesliga-Spiele.
Im Mai hatte Pagenburg bei einem Probetraining in Trier einen guten Eindruck hinterlassen, nachdem er zuvor rund elf Monate wegen eines Knorpelschadens außer Gefecht gesetzt war. Pagenburg stand zuletzt im Kader des Drittligisten Rot-Weiß Erfurt.
Angesichts der personellen Situation im Eintracht-Sturm dürfte ein Verbleib des Österreichers Lukas Mössner noch unwahrscheinlicher werden. Statt dessen dürfte die Eintracht bei der Suche nach einem weiteren Angreifer eher nach einem baumlangen Spieler Ausschau halten, der die Kriterien der U-23-Regel erfüllt.
Unterdessen hat die Eintracht den Kartenvorverkauf für das DFB-Pokalspiel im Moselstadion gegen den FC St. Pauli organisiert. Dauerkarteninhaber und Mitglieder können bis einschließlich Freitag, 24. Juni, ihr Ticket per E-Mail ( info@eintracht-trier.com), per Fax (0651/1467171) oder per Post (Am Stadion 1, 54292 Trier) reservieren lassen. Ab Montag, 27. Juni, können die Karten in der Geschäftsstelle abgeholt werden. Zwei Tage später, am Mittwoch, 29. Juni, startet der freie Verkauf. Ausgetragen wird die Partie zwischen dem 29. und 31. Juli.

Mehr von Volksfreund