Zweimal Meha, einmal Kopf

Eintracht Trier absolviert eine weiterhin gute Saisonvorbereitung. Knapp zwei Wochen vor dem Regionalliga-Start am 7. August gab es am Mittwochabend in Könen ein 3:0 gegen den völlig überforderten luxemburgischen Erstligisten Progrès Niedercorn

Konz-Könen. Auch ihr sechstes Testspiel hat die Eintracht aus Trier klar gewonnen: Zwei Wochen vor Saisonstart haben die 05er den dreimaligen luxemburgischen Meister Progrès Niedercorn mit 3:0 geschlagen. Vor 200 Zuschauern auf der Sportanlage des FC Könen schossen zweimal Alban Meha und Max Bachl-Staudinger die Tore.

Eintracht Trier beherrschte den fünfmaligen Europapokal-Teilnehmer nach Belieben. Die Mannschaft ließ Ball und Gegner laufen, Niederkorn konzentrierte sich auf die Verteidigung.

Das erste Ausrufezeichen setzte Alban Meha noch in der ersten Halbzeit: Er wurde im Strafraum gefoult, trat selbst zum Elfmeter an und netzte zum 1:0 ein.

Nach dem Seitenwechsel nutzte Roland Seitz das Testspiel für weitere Experimente: Der Nachwuchs durfte ran und setzte die Dominanz der ersten Halbzeit fort - mit Erfolg. Nach einer Flanke nickte Max Bachl-Staudinger per Kopf zum 2:0 ein. Kurz darauf krönte Alban Meha seine gute Leistung: Mit einem präzisen Freistoß aus mehr als 20 Metern überwand er den bis dahin glänzend parierenden Gäste-Torwart Phillippe Felgen.

Schon in Reutlingen hatte Meha bewiesen, dass er bei ruhenden Bällen torgefährlich ist: Vier seiner zwölf Saisontreffer hatte er per Freistoß erzielt. Mit dem klaren und insgesamt für Niedercorn schmeichelhaften 3:0 kann die Mannschaft selbstbewusst in die bis zum Saisonstart am 7. August noch ausstehenden Testspiele gehen.

Am heutigen Freitag wäre etwas anderes als ein weiterer Kantersieg eine Überraschung: Es geht um 18 Uhr in Pluwig gegen eine von Paul Linz trainierte Hochwald-Auswahl.