Zweites Spiel, zweiter Sieg

Auch im zweiten richtigen Testspiel der Winter-Vorbereitung ist Fußball-Regionalligist Eintracht Trier ohne Gegentor geblieben. Beim zwei Klassen tiefer spielenden Saarlandligisten 1. FC Reimsbach gewannen die Moselaner mit 3:0 (Tore: Martin Wagner (5.), Gustav Schulz (37.), Wilko Risser (67.)).

Trier. (bl) "Es war ein ordentlicher Auftritt von uns, auch wenn der Gegner kein so großer Maßstab war. Wir hätten sogar drei, vier Tore mehr schießen müssen", bilanzierte Triers Co-Trainer Thomas Richter nach dem Testspiel-Erfolg in Reimsbach.

Eintracht-Mittelfeldspieler Gustav Schulz musste etwas früher als geplant bereits kurz nach der Halbzeit wegen Steißbeinproblemen ausgewechselt werden.

Verletzt fehlten beim Test im nördlichen Saarland Tim Eckstein (Muskelfaserriss) und Kevin Lacroix (Stirnhöhlenfraktur). Christopher Reinhard musste laut Richter wegen Oberschenkelproblemen passen. Nicolas Fernandes spielte in der Innenverteidigung eine Halbzeit lang.

Ihr nächstes Vorbereitungsspiel bestreitet die Eintracht am Mittwoch, 27. Januar, bei Oberligist Borussia Neunkirchen — entgegen der ursprünglichen Ankündigung wahrscheinlich um 18 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in der Nähe des Ellenfeldstadions. Aber auch das ist noch nicht definitiv.

Derweil werden weder Martin Wagner noch Sahr Senesie in der Winterpause zum abstiegsgefährdeten Zweitligisten Rot Weiss Ahlen wechseln. "Unsere Planungen sind vorerst abgeschlossen", sagte Ahlens sportlicher Berater Hermann Gläsner am Sonntag auf TV-Anfrage. Das ehemalige Vorstandsmitglied von Eintracht Trier hatte vor einer Woche kundgetan, ein Auge auf das Duo geworfen zu haben.

Ob das Werben um die beiden Eintracht-Spieler im Laufe der nächsten Wochen mit Blick auf die neue Saison intensiviert wird, bleibt offen. Wagners Berater Manfred Till sagte gestern dem TV: "Martin bleibt zumindest bis Sommer in Trier. Was dann ist, wird man sehen. Martin ist an einer Vertragsverlängerung bei der Eintracht interessiert. Man muss nicht zwingend immer wechseln, wenn man woanders ein paar Euro mehr verdienen kann. Aber die Perspektive in Trier muss natürlich stimmen." Sprich: Die Eintracht sollte in der nächsten Saison realistische Chancen haben, um den Drittliga-Aufstieg mitspielen zu können.

Triers Aufstellung in Reimsbach: Alexov (60. Schneider) - Kempny, Cinar (60. Bachl-Staudinger), Fernandes (46. Dingels), Rakic - Anfang (60. Ay), Bettmer - Schulz (50. Anicic), Pektürk, Wagner (60. Salem) -- Senesie (60. Risser)