1. Sport
  2. Fußball

FC Bayern München: Trainer Hansi Flick zieht die Notbremse

Meinung : Flick zieht die Notbremse

Hut ab vor Hansi Flick! Leicht gefallen ist dem 56-Jährigen seine Entscheidung, beim FC Bayern München als Trainer aufzuhören, sicherlich nicht. Das haben seine ehrlichen Tränen in den Augen nach dem 3:2-Erfolg im Spitzenspiel in Wolfsburg gezeigt: Zu groß waren die Erfolge, die sechs Titel, die er bislang mit den Münchnern in nur eineinhalb Jahren sammelte, zu innig war das Verhältnis zu seinen Spielern.

Enorm, welche Harmonie, welchen Teamgeist der gebürtige Heidelberger nach dem Aus von Vorgänger Niko Kovac in kürzester Zeit herstellte.

Nun der überraschend in Wolfsburg verkündete Schlussstrich, der ganz klarmacht, dass die Gräben zwischen Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic noch viel tiefer sein müssen, als die Experten ohnehin schon vermutet haben. Sonst würde Flick, der noch Vertrag bis 2023 hat, jetzt nicht die Notbremse ziehen. Die Bayern-Bosse müssen der Vertragsauflösung zwar noch zustimmen, aber nun ist der Weg frei für den ehemaligen Löw-Assistenten ins Amt des Bundestrainers.

Während der DFB sein größtes Problem ganz elegant lösen kann, muss sich nun der deutsche Rekordmeister einen neuen Coach suchen. Favorit ist Julian Nagelsmann, der in Leipzig auch noch bis 2023 gebunden ist. Aber was sind Verträge heutzutage im Profifußball schon noch wert?

s.strohm@volksfreund.de