Endlich Meister

Nach dem 3:0-Erfolg der Bitburger Damen beim SV Dörbach und der gleichzeitigen Niederlage des Tabellenzweiten SG Altendiez können die Bitburgerinnen vier Spieltage vor Schluss die Rheinlandmeisterschaft feiern.

SV Dörbach - FC Bitburg 0:3 (0:1)
Es war ein verdienter Sieg der Gäste beim Tabellendritten. Dörbach hatte bei einem Lattenschuss in der Anfangsphase Pech, das blieb jedoch die einzig wirkliche Torchance der Gastgeberinnen in 90 Minuten. In einem kampfbetonten Spiel mit wenig spielerischen Akzenten war FC-Spielerin Kerstin Becker am Ende mit drei Treffern die Matchwinnerin. Besonders schön war ihr dritter Treffer, aus 20 Metern beförderte sie das Leder rechts in den Winkel.
Nach dem Führungstor in der 15. Minute kontrollierten die Gäste das Spiel eindeutig und die Mannschaft von Trainer Jürgen Reuter ließ kaum eine Torchance der Gastgeber zu.
Damit hat sich der FC Bitburg, der bislang ohne Punktverlust durch die Saison gekommen ist, völlig verdient den Titel gesichert.
FC Bitburg: Lisa Nober, Andrea Zenzen (78. Lisa Wengler), Carmen Neuhaus, Eva-Maria Meyers-Wallbrecher, Marie Zeimens, Julia Baustert, Tamara Ney, Natascha Dücker, Alexandra Quetsch (74. Jana Hoffmann), Kerstin Becker, Silke Frittgen
SV Dörbach: Steffi Hentschke, Anika Lamberti, Manuela Hennen, Katja Schmitt, Anna Stoffel, Christine Borsch, Svenja Panek (60.Min Sandra Ballmann), Christiane Thul, Franziska Steilen, Jennifer Mayer, Vanessa Thiel
Tore: 0:1/0:2/0:3 Kerstin Becker (15./53./72.)
Schiedsrichter: Herbert Gerstel (Thalfang)
Zuschauer: 60

FV Rübenach - TuS Issel II 1:0 (1:0)
Bereits in der dritten Minute fiel das spielentscheidende Tor. Mit einem hohen Schlag aus der Abwehr überwanden die Koblenzerinnen die Abwehr des TuS und die freistehende Gegenspielerin konnte den Ball mit einem Lupfer über die Gästetorfrau heben. Danach ging auf dem Tennenplatz, mit dem sich die Moselanerinnen schwertaten, nur noch "Kick and rush". Vor allem Rübenach befreite sich immer wieder mit langen Bällen aus der Abwehr gegen die beständig angreifenden Gäste. Aber alle Bemühungen verliefen "im Sande", so auch zwei schön herausgespielte Chancen, die Tanja Könen nicht verwerten konnte. "Eigentlich war das ein klassisches Unentschieden, aber die Gastgeberinnen haben die glückliche frühe Führung verteidigen können", zog TuS-Trainer Bernd Könen sein Fazit.
TuS Issel: Schwarz, Otte, Schur, Schmitz, Kugel, Elfers, Reichert, König, Beilz, Könen, Altmeyer, Schmalz, Roth, Stulle
Tor: 1:0 Laura Attig (3.)
Schiedsrichter: Leonid Son (Koblenz)

TuS Reil - TuS Rodenbach 1:8 (1:2)
Die Reiler Damenmannschaft musste sich am Wochenende deutlich zu Hause gegen den TuS Rodenbach geschlagen geben. Nach einem frühen 0:2-Rückstand konnte Jana Becking in der 41. Minute den Anschlusstreffer erzielen, mit 1:2 ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel dann der totale Einbruch bei den Gastgebern. Mit einem Doppelschlag kurz nach Wiederanpfiff erhöhten die Gäste schnell auf 4:1. Reil hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen und musste sich am Ende deutlich geschlagen geben.
TuS Reil: Müller, Everding, Böhmer (69.Morsch), Koch, Halbleib, Grossmann (57. Jakoby), Koch, Becking (57. Müller), Werling, Keß, Wagner
Tore: 0:1 Braun (9.), 0:2/1:4/1:5/1:6/1:8 Schwarz (17./50./60./75.), 1:2 Becking (41.), 1:3 Kara (47.), 1:7 Penthin (72.)
Schiedsrichter: Karl Heinz Klaes (Hetzerath)
Zuschauer: 30

SG Simmern - FC Kommlingen 4:2
Nach der 0:4-Heimpleite vergangene Woche gegen Altendiez musste sich der FC Kommlingen nun mit 2:4 bei der SG Simmern geschlagen geben. Damit stecken die Damen aus Kommlingen weiter im Abstiegskampf fest. Tabellenschlusslicht Mendig feierte einen Überraschungserfolg gegen Altendiez, ist bei einem Spiel weniger bis auf sechs Punkte an den FC herangerückt. Glücklich für die Gäste, dass auch Reil sein Spiel verloren hat und somit mit drei Punkten weiter hinter den Kommlinger Damen steht.
Es lagen keine Angaben zum Spielverlauf vor. se