1. Sport
  2. Fußball
  3. Frauen

Frauen-Fußball: 6:1-Sieg in Niederlosheim – Issel gewinnt U-16-Derby klar

Frauen-Fußball: 6:1-Sieg in Niederlosheim – Issel gewinnt U-16-Derby klar

Der Dörbacher Kantersieg in Niederlosheim war der vielleicht schon entscheidende Schritt in Richtung Klassenerhalt. Während in der Rheinlandliga alle Spiele mit regionaler Beteiligung witterungsbedingt abgesagt wurden, landete Issel auch im zweiten Derby der U-16-Regionalliga einen Kantersieg.

Regionalliga Südwest: DJK Niederlosheim – SV Dörbach 1:6 (1:1)

Nach einem Blitzstart – Jennifer Keils staubte bereits nach 40 Sekunden zum 1:0 ab – tat sich Dörbach schwer. Bis zur 42. Minute passierte nichts, dann zeigte Schiedsrichter Neis nach einem harmlosen Schubser auf den Elfmeterpunkt. Die DJK nahm das Geschenk an. Und dann dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Dörbach den Schalter umlegte. Mit einem Hattrick innerhalb von zehn Minuten sorgte Franziska Steilen im Alleingang für die Entscheidung. Danach brachen die Hausherrinnen zusammen. Hannah Gobrecht und Isabell Jarczynski schraubten das Resultat noch auf 6:1. Co-Trainer Carsten Herres: „Es waren drei Punkte gegen einen schwachen Gegner. Aber egal, jetzt kann die Winterpause kommen.“

SV Dörbach: Anna Stoffel – Stefanie Kohl, Sonja Franz, Jutta Steinebach, Elisabeth Irmisch – Sabine Lehnertz, Katrin Barzen (53. Anne Marx), Jennifer Keils, Eva Thomas (57. Isabell Jarczynski) – Sandra Prüm, Franziska Steilen; Trainer: Sebastian Spreier
Tore: 0:1 (1.) Jennifer Keils, 1:1 (42.) Carina Becker, 1:2, 1:3, 1:4 (70./75../80.) Franziska Steilen, 1:5 (82.) Hannah Gobrecht, 1:6 (87.) Isabell Jarczynski

Schiedsrichter: Joachim Neis (Tholey) – Zuschauer: 30

B–Juniorinnen-Regionalliga: TuS Issel – SV Nusbaum 8:0 (1:0)

Eine Halbzeit lang sah es nicht nach einer Wiederholung des Hinspielresultats (7:0) aus. „Es lag nicht am schwer bespielbaren Boden, sondern an der Einstellung der Mädchen“, urteilte Trainer Günter Karthäuser, „sie dachten wohl, das es ein Selbstläufer wird.“ Dem war nicht so. Die frühe Isseler Führung brachte Nusbaum nicht aus dem Konzept, das angetreten war, um ein achtbares Resultat zu erzielen. Und Issel trat sich gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr schwer. „Statt Ball und Gegner laufen zu lassen, haben wir uns immer wieder festgelaufen“, kritisierte Karthäuser. Das änderte sich mit Wiederbeginn grundlegend. Der TuS spielte jetzt schnell und konsequent über die Flügel und brach den Abwehrriegel damit auf. Nach einer Stunde stand es bereits 6:0 – die Treffer fielen nach zum Teil sehenswerten Kombinationen. „Wir haben in der 2. Halbzeit die Konzentration nicht mehr hochhalten können“, sagte Nusbaums Coach Ernst Spier, der die eigenen Nachlässigkeiten kritisierte, „ohne die Isseler Leistung schmälern zu wollen.“

TuS Issel: Pia Feldhaus – Michelle Schmitz ( 43. Karoline Kohr), Laura Schmalz (41. Marie Langer), Elena Burg, Annika Regneri – Lara Ballmann, Helen Heiser (47. Jamie Maus), Angelina Kön, Michelle Roth (64. Dana Gotthard) – Madeleine Kuhl, Franziska Elfers; Trainer: Günter Karthäuser

SV Nusbaum: Regina Engel – Lena Krier, Vanessa Heinz (67. Katja Gödert), Eileen Willems – Joana Wirtz, Annika Mohn (76. Michelle Haas, Selina Longuich – Anke Mohn, Marina Mayer (67. Lena Schuh); Trainer: Ernst Spier
Schiedsrichter: David Becker (Morscheid) – Zuschauer: 60

Rheinlandliga: Die Spiele SC Bad Neuenahr III – FC Kommlingen, SV Ellingen – TuS Issel II und TuS Reil – FC Bitburg wurden alle wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt