1. Sport
  2. Fußball

Fußball-Europa-League-Finale und Relegation mit 1. FC Kaiserslautern

Fußball : Diese Fußball-Woche hat es in sich: Welche packenden Partien anstehen und wo sie zu sehen sind

So, liebe Fußballfreundinnen und Fußballfreunde, diese Woche lieber mal nichts vornehmen – denn das hier dürfte Sie interessieren: Neben Europa-League- (Mittwoch) und DFB-Pokal-Finale (Samstag) wird‘s auch für den 1. FC Kaiserslautern in der Relegation zur 2. Bundesliga ernst. Was Sie zu den Relegations-Duellen unbedingt wissen sollten.

Was ist das bitte für eine überragende Woche für alle Fußballliebhaberinnen und -liebhaber? Los geht‘s am Mittwoch mit dem Finale der Europa-League zwischen Eintracht Frankfurt und den Glasgow Rangers (21 Uhr/RTL). Dann am Samstag das DFB-Pokal-Finale zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig (20 Uhr/ARD) und zwischendrin, die Relegations-Kracher zwischen Hertha BSC und dem Hamburger SV (Donnerstag) und dem 1. FC Kaiserslautern und Dynamo Dresden (Freitag).

Die Traditionsclubs Hertha BSC und Hamburger SV spielen in der Relegation um die Zugehörigkeit zur Fußball-Bundesliga. Das Hinspiel findet am Donnerstag (20.30 Uhr) im Berliner Olympiastadion statt, die Entscheidung fällt im Rückspiel am folgenden Montag (20.30 Uhr) in Hamburg. Der 1. FC Kaiserslautern fordert am Freitag (20.30 Uhr) und Dienstag (20.30 Uhr) Dynamo Dresden um den letzten freien Startplatz in der zweiten Liga heraus. Das sollten Sie zu den Relegations-Krachern wissen:

Wer überträgt die Spiele im TV?

Im seit dieser Saison geltenden Medienvertrag sicherte sich Sat1 unter anderem die Free-TV-Rechte an den vier Relegationsspielen zur Bundesliga und zur 2. Bundesliga. Außerdem sind die vier Partien beim Bezahlsender-Sender Sky zu sehen.

Was passiert bei Tor-Gleichstand?

Die Auswärtstorregel ist aufgehoben. Wie im Europapokal gibt es bei Torgleichstand zum Ende der regulären Spielzeit des Rückspiels die übliche Verlängerung von 2 x 15 Minuten. Steht es auch dann in der Summe aller Tore noch remis, folgt das Elfmeterschießen.

Wieso haben der HSV und Dresden Heimrecht in den Rückspielen?

Die Spielreihenfolge ist in den Statuten der Deutschen Fußball Liga geregelt. In Paragraf 3 Absatz 2 heißt es: „Das Heimrecht im Rückspiel besitzt der Club, der gemäß dem Spielplan der abgelaufenen Spielzeit weniger spielfreie Tage vor dem Hinspiel hatte. Bei gleicher Anzahl spielfreier Tage entscheidet das Los.“ Da Hertha BSC sein letztes Saisonspiel am Samstag hatte und Kaiserslautern sogar schon eine Woche zuvor, der HSV und Dresden aber am Sonntag noch antraten, finden die ersten Spiele in Berlin und auf dem Betzenberg statt.

Welche technischen Hilfsmittel gibt es für die Schiedsrichter?

In der Bundesliga-Relegation sind der Video-Assistent und auch die Torlinientechnik laut Statuten vorgeschrieben. Die DFL entschied, dass diese auch in den Duellen zwischen Kaiserslautern und Dresden zum Einsatz kommen. Die Referees können also auf die komplette technische Hilfe bauen.

Und: Auch für Eintracht Trier zählt‘s in dieser Woche. Am kommenden Samstag (21. Mai/18 Uhr, Moselstadion) trifft das Team von Trainer Josef Cinar – aktuell Tabellenzweiter – in der Oberliga-Aufstiegsrunde im Top-Duell auf Spitzenreiter Wormatia Worms. Gelingt Trier der Heimerfolg, wäre das ein großer Schritt in Richtung Regionalliga-Aufstieg.