Noch eine Chance bleibt

Für den Fußballnachwuchs des FSV Salmrohr besteht nach einer 0:4-Niederlage gegen Offenbach nur noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt. Die A-Junioren der Eintracht gewannen unterdessen überraschend gegen Kaiserslautern und könnten vielleicht noch den Titel holen.

A-Junioren Regionalliga: FSV Salmrohr - FSV Offenbach 0:4 (0:2)
Mit 0:4 haben die A-Junioren des FSV Salmrohr am Wochenende gegen den Abstiegskonkurrenten FSV Offenbach überraschend deutlich verloren. Mit einem Doppelschlag Mitte der ersten Halbzeit fiel bereits eine Vorentscheidung. Alexander Schneider brachte die Gäste in der 22. Minute in Führung, nur drei Minuten später konnte Tim Hörner auf 2:0 erhöhen. In der zweiten Spielhälfte war es dann Daniel Evrard, der den Sack für Offenbach endgültig zumachte. Mit seinen Toren in der 53. und 66. Minute sicherte er den ebenfalls abstiegsbedrohten Offenbachern den 4:0-Erfolg. Für die Jungs aus dem Salmtal besteht nach dieser Niederlage nur noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt. Bei noch neun zu erreichenden Punkten trennt das Schlusslicht acht Zähler vom rettenden Ufer. Um dieses noch zu erreichen, müssten die Salmrohrer alle drei restlichen Spiele gewinnen und gleichzeitig müsste Schaumberg-Prims (derzeit auf einem Nichtabstiegsplatz) zweimal und Offenbach mindestens noch einmal verlieren.
Am Mittwoch muss die Irmisch-Elf zum Tabellendritten FK Pirmasens.
FSV Salmrohr: Görgen - Kolkes, Schakat, Kiesewetter, Lambrecht - Haas, Eli, Ndione, Thill (74. Klaeren), Floß (46. Mangen) - Bierbrauer
Schiedsrichterin: Johanna Mengelkoch (Wasserliesch)
Zuschauer: 85

1. FC Kaiserslautern - SV Eintracht Trier 0:1 (0:0)
Die A-Junioren des SVE haben am Samstagnachmittag einen Überraschungssieg beim Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern gelandet. In der 87. Minute erzielte Robin Garnier das entscheidende Tor, nachdem Fabrice Schirra sich durchsetzte und auf Garnier passte, der dann zur Führung einschieben konnte. Damit ist die Entscheidung über die Meisterschaft noch vertagt. "Kaiserslautern hat mit seiner besten Formation gespielt und trotzdem haben wir nur anderthalb Chancen zugelassen. Wir dagegen hatten durch Albutrin Aliu und Julian Barth noch zwei dicke Möglichkeiten", lobte Trainer Niki Wagner seine Mannschaft. "Der Plan, den wir uns zurechtgelegt hatten, nämlich durch schnelles Umschaltspiel gefährlich nach vorne zu stoßen, wurde konsequent umgesetzt."
SVE: Mike Neumann - Joscha Kautenburger, Kevin Heinz, Marius Gehlen, Marc Inhestern, Sebastian Schmitt, Julian Barth (61. Pascal Neumann), Robin Garnier (90. Moritz Jost), Albutrin Aliu (43. Fabrice Schirra), Matti Fiedler, Ramon Steif (65. Gianluca Bohr)
Tor: 0:1 Robin Garnier (87.)
Schiedsrichter: Ingo Hess (Miesenbach)
Zuschauer: 80

B-Junioren Regionalliga: 1. FC Kaiserslautern II - SV Eintracht Trier 4:1 (2:1)
Mit 1:4 mussten sich die B-Junioren des SVE bei der Reserve des FCK geschlagen geben. Die Anfangsphase gehörte den Gästen von der Mosel. Es dauerte nur sechs Minuten, bis Fabian Müller seine Mannschaft in Führung bringen konnte. Doch Ralf Friedrich gelang in der 15. Minute der Ausgleichstreffer. Nur fünf Minuten später hatten die Teufel das Spiel gedreht, Eric Haeussler brachte den FCK mit 2:1 in Führung. Nach dem Seitenwechsel musste SVE-Torwart Jonas Gottschalk noch zweimal hinter sich greifen: Marcel Jung (60.) und Eric Schön (67.) stellten den 4:1-Endstand her.
Bei noch drei zu spielenden Partien steht der SVE nun mit 31 Zählern auf Tabellenplatz neun.
SVE: Gottschalk, Kurz, Backes, Jany, Boesen (63. Reppinger), Prebreza, Hermandung, Müller, Koch, Illigen (51. Schott), Zirbes
Tore: 0:1 Müller (6.), 1:1 Friedrich (15.), 2:1 Haeussler (20.), 3:1 Jung (60.), 4:1 Schön (67.)
Zuschauer: 40

C-Junioren Regionalliga: SV Eintracht Trier 05 - 1.FC Saarbrücken 1:0 (0:0)
Erneut konnte der SVE einem Meisterschaftsanwärter ein Bein stellen. Der Tabellenzweite aus dem Saarland musste mit leeren Händen den Weg aus Trier antreten. Saarbrücken hatte über das gesamte Spiel ein Plus an Ballbesitz. Im ersten Abschnitt verbuchten sie auch ein Chancenplus, jedoch konnten sie Triers Schlussmann Tim Budzisch nicht überwinden. In der zweiten Hälfte fand Trier besser ins Spiel und der FCS war fast nur noch über Standards gefährlich, zu sicher agierte nun die Trierer Hintermannschaft. Das Siegtor erzielte Tim Garnier in der 60. Minute, nachdem sich Paul Schmitt über links durchsetzte und Garnier den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drücken konnte. Saarbrücken machte nun auf und es ergaben sich noch zwei hochkarätige Chancen für Ebu Talip Osta und erneut Tim Garnier, die aber nicht zum Erfolg führten. Mit diesem Sieg verhalf die Eintracht dem FSV Mainz zur vorzeitigen Meisterschaft.
"In der ersten Halbzeit müssen wir uns bei unserem Schlussmann bedanken, dass er uns im Spiel gehalten hat. In den zweiten 35 Minuten konnten wir die Partie offen gestalten, auch dank einer sehr guten Leistung unseres Defensiveverbundes. Wenn die Einstellung stimmt, können wir mit jedem Team der Liga mithalten. Dies ist für die zukünftige Entwicklung der Mannschaft wichtig", ist Trainer Knut Budzisch mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.
SV Eintracht Trier: Tim Budzisch - Pascal Müller, Marcel Prochnow, Lucas Jakob, Lucas Abend - Paul Schmitt, Florian Wiesenthauer, Ebu Talip Osta, Felix Fischer - Tim Garnier, Daniel Littau (58.Richard Peifer)
Tore: 1:0 (60.) Tim Garnier
SR: Carsten Braband (Klausen) - ZS: 50