1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

14 Stunden bester Jugendfußball

14 Stunden bester Jugendfußball

Rund 350 Mädchen und Jungen haben beim Kreis-Bambini-Tag in Thomm gekickt, was das Zeug hält. Am Ende stand bei dem vom Sportverein "Glück Auf" Thomm 1929 organisierten Fußballturnier fest: Jeder junge Kicker ist ein Sieger.

Thomm. Sonntagvormittag auf dem Kunstrasenplatz: Beim Eintreffen muss sich der Besucher zunächst einmal orientieren. Auf dem Platz herrscht ein scheinbar unüberschaubares Gewusel. Schiedsrichterpfeifen schrillen über den Platz, Jubelrufe sind zu hören, und die Betreuer feuern ihre Mannschaften an. Den Sportplatz hat der SV in drei Spielflächen eingeteilt. Zeitgleich kicken die Vier- bis Sechsjährigen darauf und versuchen möglichst viele Tore zu erzielen. Jede der 35 Mannschaften hat fünf Spiele von jeweils zehn Minuten zu absolvieren. Bei insgesamt 85 Spielen mit jeweils zehn Minuten schlagen so rund 14 Stunden Jugendfußball zu Buche. Um den Überblick zu behalten, hat der Jugendwart des Vereins, Martin Tengler, alle teilnehmenden Mannschaften in zwei Blöcke eingeteilt. Eine Fleißleistungbestätigt ihm Vorsitzender Albert Koster. Tengler erzählt: "Wir haben etwa neun Monate geplant, um alle Interessen zu berücksichtigen." Auf den Spielflächen haben die Schiedsrichter, es sind Aktive aus der Jugendspielgemeinschaft Thomm, Osburg, Farschweiler, Lorscheid, die Spiele angepfiffen. Es ist ein Hochgenuss, die jungen Fußballerinnen und Fußballer beim Spiel zu beobachten. Sie dribbeln, flanken und schießen wie ihre Vorbilder aus der Bundesliga. Jedes Tor wird von den Schützen auf die persönliche Art bejubelt. "Lauf, spiel ab, schieß", heißen die lautstarken Anweisungen der engagierten Eltern. Sie sind mit großem Eifer bei ihren Kleinsten und versuchen ihr Fachwissen auf das Spielfeld zu übermitteln. Tore fallen am laufenden Band. Überall freuen sich Eltern, Trainer, Betreuer und Spieler über die großen Erfolge. Vorsitzender Koster erklärt aber: "Wir spielen ohne Turnierwertung, daher werden auch die geschossenen Tore nicht gezählt." In Thomm gilt so das Motto "Dabei sein ist alles und jeder Spieler ist ein Sieger". So erhält dann auch jeder Teilnehmer vom Ausrichter und dem Kreisfußballverband ein T-Shirt, eine Medaille und eine Urkunde.