1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

60 Jahre und jede Menge Titel und Geschichten: Am Freitag ist Hans-Peter Briegel mit viel Fußball-Prominenz zu Gast in Ralingen

60 Jahre und jede Menge Titel und Geschichten: Am Freitag ist Hans-Peter Briegel mit viel Fußball-Prominenz zu Gast in Ralingen

Sein erstes Spiel als 60-Jähriger: Am Sonntag „rundete“ Fußball-Europa- und Vizeweltmeister Hans-Peter Briegel. Am Freitag, 19 Uhr, gastiert die „Walz' aus der Pfalz“ als Trainer der Lotto-Elf im Sauertal beim Jubiläumsspiel des FSV Ralingen (19 Uhr).

60 Jahre und jede Menge Titel und Geschichten: Am Freitag ist Hans-Peter Briegel mit viel Fußball-Prominenz zu Gast in Ralingen
Foto: privat

"Briegel! Leg' den Ball weg und hilf der Mama beim Spülen!" Das Zitat ist frisch erfunden, könnte aber gerade so oder ähnlich durch die Altbauwohnung in Tirana schallen. Der für deutsche Ohren eher gewöhnungsbedürftige Jungs-Vorname Briegel hatte in Albanien eine Zeit lang Konjunktur. Als es mit dem Fußball bei den Skipetaren langsam aufwärts ging: Mit Hans-Peter Briegel, dem Namensgeber, als Trainer der albanischen Fußball-Nationalmannschaft von 2002 bis 2006. Sein Team schlug damals Europameister Griechenland. Zwölf Jahre später fährt Albanien nach Frankreich zur EM 2016. Und Griechenland? Schafft es in der Quali-Abschlusstabelle, selbst die Schafsinseln Färöer von unten zu betrachten. Aber das ist ein anderes Thema.

Hans-Peter Briegel, am Sonntag 60 Jahre alt geworden, hat Spuren hinterlassen. Nicht nur in Albanien. Als Spieler war er eine Ikone in seiner Heimatstadt Kaiserslautern. Die "Walz' aus der Pfalz", der Leichtathlet, der die 100 Meter in unter elf Sekunden lief und der erst mit 17 ernsthaft zum Fußball kam - in einem Alter, in dem heute mancher schon in der Champions League randarf. In Verona haben sie vielleicht keine Kinder nach der athletischen 1,88-Meter-Kante benannt. Aber Hans-Peter Briegel ist auch dort unvergessen. Er war am einzigen Meistertitel von Hellas Verona 1985 maßgeblich beteiligt, wurde damals auch zum Spieler des Jahres in Italien gewählt. Mit Sampdoria Genua wurde er zudem Pokalsieger.

Hart im Nehmen war er sowieso immer. Briegel trug keine Schienbeinschoner, nie. "1988 wurde das Tragen von Schienbeinschonern Pflicht. In dem Jahr habe ich aufgehört - auch wenn das natürlich Zufall war", sagte er dem TV. "Ich habe mich ohne Schoner wohler gefühlt. Die ganzen Wunden und kleinen Löcher am Schienbein sieht man heute noch."

Hans-Peter Briegel wurde als Spieler Europameister (1980) und zwei Mal Vizeweltmeister (1982 und 1986). Das denkwürdigste Spiel war aus seiner Sicht aber eins mit dem FCK, das Rückspiel im Uefa-Cup-Viertelfinale 1982 gegen Real Madrid. Das legendäre 5:0 auf dem Betze nach einem 1:3 im Hinspiel. "Das war Wahnsinn. Ich kann mich an keine bessere Stimmung auf dem Betzenberg erinnern." Nur eins grämt Briegel im Nachhinein, wie er der Deutschen Presse Agentur sagte: 1982 lehnte Briegel ein Angebot von Real Madrid ab - aus seiner heutigen Sicht die falsche Entscheidung: "Ich war immer heimatverbunden und habe mich noch nicht so weit gefühlt." Im Jahr 1982 war Briegel bei einem weiteren Rekordspiel dabei: Das Freundschaftsspiel zwischen Brasilien und Deutschland im alten Maracana-Stadion sahen offiziell 170000 Zuschauer. "Aber es waren wohl deutlich mehr als 200000 Zuschauer im Stadion", erinnert sich der kopfballstarke Außenverteidiger.

Das erste Spiel im Lebensjahrzehnt steht für den 72-fachen Nationalspieler am Freitag in Ralingen an - im Benefizspiel als Trainer der Lotto-Elf, der bekanntesten rheinland-pfälzischen Prominentenmannschaft (siehe Hintergrund). Der FSV Ralingen hofft beim Jubiläumsspiel zum 90. Geburtstag in Zusammenarbeit mit dem luxemburgischen Erstligisten Rosport auf 300 bis 400 Zuschauer - und auf einem Spendenbetrag von rund 10000 Euro. Damit lägen die Sauertaler etwa im Durchschnitt der diesjährigen Spiele der Promi-Elf. Nur beim Ergebnis wollen die Ralinger den Schnitt der Lotto-Elf senken. In zwölf Spielen in diesem Jahr bringen sie es auf 136:19 Tore. Allein der Ex-Kölner Matthias Scherz erzielte 27 Tore - bei fünf Einsätzen. Ein Sieg ist für Briegel auch in diesem Spiel Pflicht. Aber viel wichtiger ist wie immer der gute Zweck.

EXTRA
Große Feier zum 90-jährigen Bestehen des FSV Ralingen: Am Freitag, 16. Oktober, trifft die Lotto-Elf in Ralingen auf eine Ü40-Auswahl des FSV Ralingen und des (luxemburgischen) Nachbarn Victoria Rosport. Das Spiel beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt liegt bei 6 Euro (ermäßigt: 3 Euro). Der Erlös der Begegnung kommt der "Villa Kunterbunt" in Trier zugute - und damit der Unterstützung schwerstkranker Kinder. Bereits ab 16.30 Uhr steht ein Schnuppertraining für Kinder und Jugendliche mit Ex-Nationalspieler Dariusz Wosz auf dem Programm. Für die von Hans-Peter Briegel trainierte Lotto-Elf ist es das letzte Spiel in diesem Jahr. Bisher gab es in 13 Spielen 13 zumeist sehr deutliche Siege. Im Juli gewann die Lotto-Elf mit 14:2 gegen eine Ü40-Auswahl des SV Kyllburg. Den höchsten Sieg in diesem Jahr gab's in Horath (20:1 gegen eine Auswahl der Pleiner Benefiz-Radler). Im Mai kickten sie zudem beim SV Waxweiler und in Föhren.Der Kader der Lotto-Elf in Ralingen: Angekündigt sind neben den Weltmeistern Horst Eckel (1954, er ist Teammanager) und Wolfgang Overath (1974, er spielt noch selbst mit) viele langjährige Bundesliga-Profis wie Harry Koch, Holger Fach, Ratinho, Matthias Scherz und Tomasz Waldoch. Auch bei der von Ex-Bundesligaspieler Wolfgang Riemann sowie von Claude Osweiler und Christoph Ehlen trainierten Ralinger Auswahl stehen einige Spieler im Kader, die bereits höherklassig gekickt haben, etwa Werner Heinzen, Rainer Brinsa und Frank Wagner. AF