1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

7:0! Riesenschritt zum Klassenerhalt

7:0! Riesenschritt zum Klassenerhalt

7:0 - am Wochenende war es mal nicht der FSV Salmrohr, der mit einem neuerlichen Kantersieg in der Oberliga für Furore sorgte, sondern der immer noch abstiegsbedrohte SV Mehring. Auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz sind es jetzt noch vier Punkte Rückstand.

SC Halberg Brebach - SV Mehring 0:7 (0:3)
Es war der vierte Auswärtssieg dieser Saison für den SV Mehring - und was für einer: Im Saarbrücker Stadtteil Brebach gewann das Team von Spielertrainer Dino Toppmöller 7:0. Toppmöller selbst stand erstmals nach vierwöchiger Verletzungspause wegen eines Zehenbruchs zumindest wieder als Ersatzspieler zur Verfügung. Der fünfte Dreier in den vergangenen sieben Spielen gibt den Mehringern, die auf dem viertletzten Tabellenplatz noch alles andere als sicher im Kampf um den Klassenerhalt sind, einen großen Schub in Richtung Saisonziel.
Bis gestern stand der SV Gonsenheim auf Platz 14. Durch deren 3:0-Sieg gegen Ludwigshafen enteilt der Verein aus dem Mainzer Stadtteil nach oben. Jetzt auf einem sicheren Nichtabstiegsplatz stehen die Westerwälder aus Wirges mit 36 Punkten, Mehring rangiert mit 32 Punkten dahinter.
"Meine Jungs geben sich nicht mit dem Erreichten zufrieden, sondern wollen immer wieder einen draufsetzen. Ich bin sehr froh darüber, wie sie sich seit Wochen präsentieren", betonte Mehrings Coach Toppmöller kurz nach dem Abpfiff in Brebach. Dass sein Team derart hoch gewann, war auch auf die deutliche Kabinenansprache zur Halbzeit zurückzuführen, so Toppmöller. Nach 45 Minuten führte der SVM zwar mit 3:0 beim bereits so gut wie sicher abgestiegenen SC Halberg, konnte aber nicht restlos überzeugen. "Ich habe mehr Aggressivität und eine bessere Chancenverwertung gefordert. Dem ist die Mannschaft dann in den zweiten 45 Minuten in überzeugender Art und Weise nachgekommen", sagt der Trainer, der sich im Spiel nicht selbst einwechselte.
Als einen Schlüssel zum Erfolg wertete der Mehringer Übungsleiter das Mitwirken von Erwin Bradasch. Inzwischen nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder hundertprozentig fit, zog der mitspielende Co-Trainer im zentralen Mittelfeld die Fäden und setzte seine Teamkollegen immer wieder geschickt in Szene. Die Tore bis zum 3:0-Halbzeitstand schossen Achmed Boussi, Christoph Eifel per Foulelfmeter und erneut Boussi. Danach erhöhten Simon Monzel, der eingewechselte Michael Fleck, der ebenfalls eingewechselte Tommy Toppmöller und zum Abschluss erneut Eifel per Handelfmeter.
Am kommenden Samstagabend (18.30 Uhr) erwartet Mehring den SV Roßbach/Verscheid auf der Lay.
SVM: Basquit - J. Diederich, Kön, Kohl, Eifel - Ting, Lorenz (71. T. Toppmöller) - Weinberg, Bradasch, Monzel (64. Kohlei) - Boussi (62. Fleck).
Tore: 0:1 (11.) Achmed Boussi, 0:2 (28./Foulelfmeter) Christoph Eifel, 0:3 (44.) Boussi, 0:4 (59.) Simon Monzel, 0:5 (70.) Michael Fleck, 0:6 (79.) Tommy Toppmöller, 0:7 Eifel (85./Handelfmeter)
SR: Christian Gittelmann (Albisheim) - ZS: 80
´
FSV Salmrohr - VfB Borussia Neunkirchen 2:0 (0:0)
Salmrohr hat sich wieder gefangen. Nach drei sieglosen Spielen in Folge und dem Aus im Aufstiegskampf gab es nach dem Einzug ins Rheinlandpokal-Finale vom vergangenen Mittwoch (der TV berichtete) auch wieder einen Sieg in der Liga. Gegen die Saarländer feierte der FSV einen 2:0-Erfolg, der maßgeblich auf eine Riesenportion Glück aufbaute. Das Glück kam diesmal in Person von FSV-Verteidiger Julian Hohns, der nach knapp 70 torlosen Minuten einfach goldrichtig stand. Der Neunkirchener Abdul Kizmaz hatte aufs Tor geschossen, FSV-Keeper Sebastian Grub wehrte den Schuss ab, und dann bekam VfB-Mann Amodou Abdullei den Abpraller perfekt auf den Fuß. Er zog mit aller Wucht ab - auf das fast freie Tor. Nur Julian Hohns stand auf der Linie, und der Schuss prallte genau gegen seinen Kopf. Riesenpech für die Gäste, Riesenglück für Salmrohr. In der Folgeminute kam dann die Antwort: Nach einer Soloaktion traf Daniel Petersch nämlich zum 1:0 für den FSV. Das 2:0 erzielte Markus Schottes noch kurz vor Schluss.
Salmrohrs Trainer Patrick Klyk war über den Sieg erleichtert, zumal Neunkirchen insgesamt die hochkarätigeren Chancen hatte.
Nächstes FSV-Spiel ist am kommenden Samstag auswärts beim FC Arminia Ludwigshafen (15 Uhr, Rasenplatz Ludwigshafen-Rheingönheim).
FSV: Grub - Zwick, Kühne, Hohns, Petersch - Schraps, Schulz (66. Makiadi) - Fischer (77. Baier), Mertinitz, Adrian - Schroeder (Schottes, 59.)
Tore: 1:0 (70.) Daniel Petersch, 2:0 (89.) Markus Schottes
SR: Philipp Schmitt (Rockenhausen) - ZS: 160