| 12:31 Uhr

Abstiegskampf in der Kreisliga B I
Brennende Luft, hitzige Duelle

Morscheid. Kreisliga B I: Aufstrebende DJK Morscheid empfängt die mitabstiegsbedrohte SG Büdlich.

Monatelang dümpelte die DJK Morscheid im tiefen Tabellenkeller, sodass niemand mehr große Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt hatte. Nach drei Spielen ohne Niederlage und zuletzt dem völlig überraschenden 2:0-Sieg gegen die SG Reil darf bei der DJK nun wieder gehofft werden, zumal am Sonntag mit der SG Büdlich-Breit-Naurath/Heidenburg ein direkter Konkurrent um den Klassenverbleib in Morscheid gastiert.

Die Hoffnung ist zurück. Nach drei Spielen ohne Niederlage richtet sich der Fokus auf das von vielen als „Abstiegsendspiel“ titulierte Spiel gegen die SG Büdlich/Heidenburg. Geschäftsführer Martin Marx, der auch im Morscheider Mittelfeld für Akzente sorgt, zieht ein kurzes Zwischenfazit nach den zuletzt so vielversprechenden Partien. „Das 2:2 gegen die Baldenau war unterm Strich glücklich, aber wir haben sie in der ersten Halbzeit mit zwei Toren überrascht. In der zweiten Halbzeit haben wir dann fast komplett am eigenen Sechzehner gestanden, aber das Unentschieden über die Distanz gebracht.“ Nachdem es bereits zwei Wochen zuvor mit dem 2:2 beim TuS Kröv II zu einem Teilerfolg gereicht hattee, sorgte Morscheid vorige Woche gegen Reil für einen Coup: 2:0 hieß es am Ende - und das nicht einmal unverdient. Marx sagt im Rückblick: „Vielleicht hat uns Reil ein bisschen unterschätzt, doch im Grunde genommen war der Sieg verdient, weil wir alles in die Waagschale geworfen haben und bis zum Schluss konzentriert bei der Sache waren. Es war das beste Saisonspiel von uns.“

Marx, dessen Mitspieler Eric Busch und Thomas Anton ebenfalls im DJK-Vorstand tätig sind, sieht handfeste Gründe für den kurzfristigen Erfolg. „Gegen Reil hatten wir zum ersten Mal den kompletten Kader dabei. Es gibt derzeit keine Verletzten. Dadurch haben wir wieder mehr Struktur und Substanz in der Mannschaft, stehen hinten besser und nutzen den Umstand, dass uns niemand solche Leistungen zutraut.“ Die aus einer gesunden Mischung zwischen Jungen und Erfahrenen bestehende Mannschaft hat lediglich noch zwei Spieler im Team, die jenseits der 30-Jahre-Marke sind. „Sonst ist der Rest erst Anfang oder Mitte zwanzig“, erzählt Marx, der sich in der nächsten Saison auf etliche talentierte Jugendspieler freut. Klar, dass diese dann gerne in der B-Klasse spielen wollen. Um ganz sicher zu gehen, keine Relegation spielen zu müssen, will die DJK noch mindestens „Drittletzter werden, um die Klasse direkt zu sichern“, so Marx´ Vorhaben.

Dem Derby gegen Heidenburg fiebert ganz Morscheid entgegen. „Wir kennen sie gut, sind im Vorjahr gemeinsam aufgestiegen und haben sie im Hinspiel 2:1 geschlagen. Das war seinerzeit der erste Saisonsieg. Das waren immer hitzige, aber faire Duelle. Ich erwarte und freue mich auf ein kampfbetontes, intensives Spiel, bei dem die Luft brennen wird.“ Eine Woche später geht es dann für die Morscheider zum Schlusslicht Longkamp - wieder eine Partie der Kategorie "ganz wichtig".