1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

An Mosel und Sauer werden Kräfte gebündelt

An Mosel und Sauer werden Kräfte gebündelt

Im Spielkreis Trier-Saarburg gibt es eine neue Spielgemeinschaft. Der bisherigen SG Zewen-Igel wird sich ab der kommenden Saison auch der SV Langsur anschließen. Mit dieser Kräftebündelung an Mosel und Sauer sollen die Talente künftig im eigenen Stall bleiben und eine Zittersaison wie in diesem Jahr auf lange Sicht vermieden werden.

Trier-Zewen/Igel/Langsur. Ab der nächsten Saison wird aus der FSG Zewen-Igel die SG Zewen-Igel-Langsur. Das haben die drei Vereine mit einem neuen SG-Vertrag beschlossen.
Zewens Vorsitzender Christian Becker nennt die Beweggründe: "Seit sechs Jahren haben wir eine gemeinsame Jugendspielgemeinschaft mit Igel und Langsur von den Bambini bis zur A-Jugend. Die JSG zwischen Zewen und Igel besteht gar schon seit 28 Jahren erfolgreich. Die Ideen für solch eine große SG sind schon ein wenig älter. Weil bisher noch kein Bedarf bestand und genügend Spieler zur Verfügung standen, wurde das Thema nur verschoben. Da jedoch Langsur als auch wir vom SV Zewen erhebliche Personalprobleme hatten, wurde das Thema zwingend. Durch den Hartplatz in Zewen hatten wir zudem keine neuen Spieler mehr an uns binden können. Mit dem Rasenplatz in Langsur haben wir diesbezüglich gute Perspektiven".
Beide Vereine gingen gemeinsam an dieses Projekt heran. Langsurs Vorsitzender Frank Henter und Christian Becker führten diese Co-Produktion zusammen mit Igels Vorsitzenden Armin Huber zum Ziel.
Weiterbildung für Trainer


"Die Spieler kennen sich seit dem Jugendbereich, spielten schon da zusammen. Wir wollen die jungen Spieler mittelfristig an uns binden und ihnen eine nachhaltige Perspektive bieten. Die neue SG ist auf Dauer ausgelegt - wir wollen eine Alternative zu den Stadtvereinen bilden. Zudem wollen wir uns nach der Zittersaison in dieser Spielzeit langfristig im oberen Bereich der A-Liga etablieren", erläutert Becker weiter.
Um die Qualität auch im Nachwuchsbereich anheben zu können, soll ein Jugendkoordinator installiert werden, der die fachliche Weiterbildung der Trainer und Betreuer übernimmt.
"Durch den großartigen Endspurt unserer ersten Mannschaft haben wir die A-Klasse halten können. Die zweite Mannschaft wird unter der Leitung von Frank Henter in der B-Liga starten und die dritte Mannschaft wird in der D-Klasse spielen."
Mit Alfred Bauer bleibt der Wunschkandidat als Trainer im Amt. Der soll in den nächsten Wochen auch die Gespräche mit potenziellen Neuzugängen abwickeln. Spielerabgänge gibt es zum jetzigen Zeitpunkt keine. "Wir wollen auch ehemalige Jugendspieler nach Zewen zurückholen.
"Benjamin Wilwersch ist da ein Kandidat", sagt Christian Becker, der die Hinrunde in Langsur und die Rückrunde in Zewen austragen lassen will.
Für die Vorbereitungs- und Pokalspiele ist dann Igel vorgesehen. Der bisherige Langsurer Trainer Thorsten Dellwing steht nicht mehr zur Verfügung und wird womöglich eine Pause einlegen. Unterdessen laufen die Vorbereitungen für die 100-Jahr-Feier des SV Langsur auf Hochtouren. Vorsitzender Frank Henter: "Am 9. Juni trat die LOTTO-Elf gegen eine Ü40-Traditionself des SV Langsur an und abends wurde die SWR-Sendung "Flutlicht extra" mit vielen bekannten Fußballern vergangener Tage live ausgestrahlt. Die Feierlichkeiten werden dann in der letzten Juli-Woche über die Bühne gehen. Im Rahmen des Vereinsjubiläums tragen wir am 27. Juli ein Freundschaftsspiel gegen Union Mertert/Wasserbillig aus". Es ist also angerichtet an Mosel und Sauer.