1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

AOK-Mini-WM in der Region Trier rückt näher

Trier : Messi, Ronaldo und Pogba auf der Spur

AOK-Mini-WM: Die Vorfreude bei den jungen Fußballern steigt Tag für Tag. Ende Mai ist es so weit.

Rund 300 Nachwuchsfußballer im Alter von zehn und elf Jahren aus der Region fangen bereits an, die Tage zu zählen: Am Samstag und Sonntag, 26./27. Mai, wird es endlich soweit sein. Dann findet gemäß des großen Vorbilds der Weltmeisterschaft in Russland die AOK-Mini-WM, präsentiert vom Medienhaus Trierischer Volksfreund, statt. An vier Spielorten (Schweich, Wittlich, Bitburg und Saarburg – Gruppen siehe unten) werden insgesamt 16 Mannschaften ermittelt, die dann eine Woche später, am Samstag, 2. Juni, die Endrunde im Trierer Moselstadion bestreiten.

„Wir haben zwar noch ein Spiel in der Meisterschaft zu bestreiten, ehrlich gesagt sind meine Jungs in Gedanken aber schon mehr bei der Mini-WM“, verrät Michael Carsten Blau, Trainer der E-Junioren der DJK St. Matthias Trier, die für Australien an den Start gehen darf. Die blau-weiß-rote Landesfahne haben sich die jungen Kicker aus dem Stadtteil Feyen/Weismark bereits gesichert. Und sie befassen sich intensiv mit den Socceroos, wie sie in Down Under nur genannt werden. „Dass Mark Schwarzer ihr Rekordspieler ist, sie mal 31:0 gegen Samoa gewonnen haben und jetzt zum fünften Mal bei der WM teilnehmen, wissen meine Jungs schon – und noch viel mehr“, sagt der Mattheiser Coach lachend. Auch bei der Jugendspielgemeinschaft Untere Salm Bruch steigt die Vorfreude  Tag für Tag, wie Trainer Andreas Duckart berichtet: „Die Jungs beschäftigen sich mit Kolumbien und kennen auch schon einige Spieler. Morgen steht die Trikotübergabe an. Da kommen schon Rückfragen wer James Rodriguez sein darf.“ Jede der 32  Mannschaften aus der Eifel, von der Mosel, der Saar und vom Hunsrück erhält von einem Sponsor einen kompletten Satz Trikots. Die Spielkleidung in den Nationalfarben Kolumbiens und mit dem Schriftzug der AOK erhält die JSG Untere Salm aus den Händen von Petra Margraff, Abteilungsleiterin Markt am Standort Trier der Gesundheitskasse.

Sie weiß zwar um die hohe Motivation, die bereits im Vorfeld bei den jungen Fußballern selbst, aber auch bei deren Trainern und Eltern mitschwingt, sagt aber auch: „Sicher geht es vielen jungen Kickern auch darum, Mini-Weltmeister der Region zu werden. Bei den meisten aber steht doch das Dabei-sein-ist-alles-Motto“ im Vordergrund. Das hat mir bereits die Begeisterung  bei der Zulosung der Mannschaften Anfang März beim Trierischen Volksfreund gezeigt.“

Neben der AOK als Hauptsponsor der Mini-WM werden sich auch weitere Partner während den Vorrunden am letzten Mai-Wochenende am 2. Juni beim Finalturnier präsentieren, um gerade den Kids ein attraktives Rahmenprogramm auch abseits des Rasens zu bieten. Mit einer Stadionkulisse und Fifa-Banner im Hintergrund können sich die kleinen Ronaldos, Messis und Pogbas etwa als Mannschaft oder einzeln (für Autogrammkarten)  abfotografieren lassen.

Nacheifern wollen die E-Junioren  auch ein wenig dem Schirmherrn der Mini-WM – Leverkusens Bundesligaspieler Dominik Kohr, der in jungen Jahren einst auch bei einem solchen Turnier teilnahm und noch heute davon schwärmt: „Wir haben mit Issel für die Engländer gespielt. Es war ein tolles Erlebnis, in deren Trikots zu spielen und auf dem Platz ‚God save the Queen’ zu hören.“

In jedem Fall bei der Endrunde und vielleicht beim einen oder anderen Vorrundenturnier will Kohr vor Ort sein. Der für Polen spielende TuS Trier-Euren besucht Kohr wiederum am Samstag, um ihn und Bayer 04 beim letzten Bundesligaspiel der Saison auf dem Weg in die Champions League zu begleiten. Aus dem Training berichtet Coach Andreas Wirtz: „Wir gehen ganz praxisnah an die Mini-WM ran und spielen häufiger mit Kleinteams unsere eigene WM aus. Zuletzt war hier Brasilien der Sieger.“

Übersicht zur AOK-Mini-WM:

Gruppe A: Samstag, 26. Mai, ab 10 Uhr in Schweich): Uruguay (JSG Stahl/Mötsch), Ägypten (SpVgg Bernkastel-Kues), Russland (VfL Trier), Saudi Arabien (JSG Meerfeld); Gruppe B:  26. Mai, ab 10.15 Uhr in Schweich): Marokko (Mosella Schweich), Spanien (JSG Schönecken), Portugal (JSG Prümer Land), Iran (JSG Thalfang).

Gruppe C: Samstag, 26. Mai, ab 10 Uhr in Wittlich): Dänemark (SpVgg Mülheim-Brauneberg), Peru (SV Trier-Olewig), Frankreich (JSG Osburg), Australien (DJK St. Matthias Trier)

Gruppe D:  26. Mai, ab 10 Uhr, in Wittlich: Argentinien (JSG Wittlich), Nigeria (JSG Fell), Island (JSG Obermosel Nittel), Kroatien (JSG Vulkanland Dreis-Brück).

Gruppe E: Sonntag, 27. Mai, ab 10 Uhr in Saarburg: Costa Rica (Fortuna Saarburg), Schweiz (JSG Traben-Trarbach), Brasilien (JSG Ringhuscheid), Serbien (JSG Kylltal Gerolstein); Gruppe F:  27. Mai, ab 10.22 Uhr in Saarburg: Südkorea (SV Sirzenich), Mexiko (SG Hochwald Zerf), Schweden (JSG Könen), Deutschland (SV Eintracht Trier 05).

Gruppe G: Sonntag, 27. Mai, ab 11 Uhr in Bitburg: Panama (JSG Detzem), England (TuS 05 Daun), Belgien (FSV Trier-Tarforst), Tunesien (JSG Baustert).

Gruppe H: 27. Mai, ab 11 Uhr in Bitburg: Japan (FC Bitburg), Polen (TuS Trier-Euren), Senegal (SV Mehring), Kolumbien (JSG Untere Salm Bruch).