Befreiungsschläge verpasst

Trier. (wir) Frauen-Regionalliga: FC Bitburg - FC Elm 0:0 Das größte Manko des FC Bitburg lässt sich schon in der Statistik ablesen. Nur acht Tore in zehn Spielen, da muss die Zahl der gewonnenen Punkte überschaubar bleiben.

In einer kampfbetonten, aber spielerisch dürftigen Partie kam der FCB im Aufsteigerduell nicht über ein 0:0 gegen Elm hinaus. Bitburg hatte ein klares Chancenplus, bezeichnend war aber, dass sich fast alle Möglichkeiten nach Standards ergaben. Die ließen die Eifelerinnen allesamt ungenutzt.

TuS Issel - SC Siegelbach 1:3 (1:1) "Wir hatten die Niederlage nicht verdient", bilanzierte Issels Coach Michael Jakobs, der aber lange genug im Geschäft ist, um zu wissen, dass nicht immer der Bessere gewinnt. Siegelbach hatte einen Vorteil: Sie nutzten die Möglichkeiten konsequent. In der 10. Minute gelang das 0:1 durch Tanja Wolf, wenig später glich Tina Schuh auf Zuspiel von Carina Philippi aus. Viel mehr geschah in der ersten Halbzeit nicht. Als Issel nach dem Wechsel drängte, setzten die Gäste ihre Konter.

Frauen-Rheinlandliga: FC Kommlingen - FSG Trier-Zewen/Igel 1:3 (0:1) Mit dem Sieg in Kommlingen nahm die FSG nicht nur Revanche für die 2:3-Pokalniederlage vor wenigen Tagen, sondern distanzierte sich auch von einem direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg und setzte sich ins Mittelfeld ab. Kommlingens Coach Detlef Wackerhage monierte bei seiner Elf "ideenloses Spiel". Hinzu kam die "Unfähigkeit, als in der 72. Minute endlich der Ausgleich gelungen war, dieses Resultat über die Zeit zu bringen. Wackerhage sah den Sieg der Gäste auch als verdient an, "weil sie mehr investiert haben". Auf der Gegenseite haderte Steffi Nebe mit dem Schiedsrichter und lobte FCK-Torfrau Rebekka Beck: "Sie hat eine höhere Niederlage verhindert."

TuS Issel II - SV Dörbach 1:2 (0:1) "Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen", urteilte Issels Trainerin Britta Thebbe, fand bei ihrem Gegenüber Markus Steinebach aber nur teilweise Zustimmung: "Die erste Halbzeit war eine Katastrophe, aber in der zweiten Hälfte haben wir uns mit toller Moral und einer geschlossenen Teamleistung den Sieg verdient." Der Siegtreffer durch die zweifache Torschützin Eva Thomas fiel erst in der 83. Minute.

TuS Oberwinter - SG Pronsfeld/Watzerath(verlegt) SG-Trainer Rudi Johanns bedankt sich auf diesem Weg beim TuS Oberwinter, der dem Antrag auf Spielverlegung zustimmte, da die Eifelerinnen sonst nur mit einer "Acht" und nicht mit einer "Elf" hätten antreten können.