1. Sport
  2. Fußball
  3. Regional

Birresborner werden zum Favoritenschreck

Birresborner werden zum Favoritenschreck

Heimlich still und leise mausert sich die SG Birresborn zum Favoritenschreck und rückt somit in den Fokus der Spitzenteams in der Kreisliga B I. Der vorläufige Höhepunkt war der imponierende 3:1-Sieg beim designierten Aufsteiger SG Prüm. Doch an einen möglichen Aufstieg denkt niemand.

Birresborn/Mürlenbach/Densborn. Jürgen Brück übernahm den letztjährigen Wackelkandidaten im Dezember 2009 auf einem Abstiegsplatz. Nicht wenige Fußballfreunde gaben keinen Pfifferling mehr für die weit weg erscheinende Rettung. Als Jürgen Brück einsprang, erwies sich der Trainerwechsel als Glücksgriff für die SG. Mit Platz zehn entkam der - durchaus Offensivqualitäten offenbarende - Verein dem drohenden Abstieg. Nun ist Birresborn wieder da. Und zwar auf Platz drei.

Den vorläufigen Höhepunkt zelebrierten die Schützlinge von Jürgen Brück beim 3:1 in Rommersheim und sorgten so nicht nur für die zweite Saisonniederlage des Ligaprimus aus Prüm, sondern für einen neu entbrannten Titelkampf. Doch der Trainer wiegelt ab: "Wer jetzt denkt, dass wir um den Titel mitspielen, ist ein Fantast. Prüm besitzt die spielstärkste und kompakteste Mannschaft und wird auch aufsteigen. Unsere Ziele sind andere. Kommen wir unter die ersten fünf, ist das nach der Katastrophensaison im Vorjahr schon toll", sagt Brück realistisch. "Gegen Prüm hatten wir nichts zu verlieren. Wir haben sie nicht ins Spiel kommen lassen und unsere Konterchancen eiskalt genutzt. Die Effizienz mit drei Toren aus fünf Chancen war fast optimal", sagt der Trainer, der mit seiner blutjungen Mannschaft die jüngste in der Liga ist. "Das Team arbeitet beim Training konzentriert und ist sehr lernfähig. Mittlerweile zählen die spielerischen Komponenten zu unseren Stärken. Das war nicht immer so. Dieser positive Umstand ist aber der Jugend geschuldet", betont Brück, der die große Zuschauerresonanz lobt. "Auch im Abstiegskampf hatten wir viele Zuschauer. Sie honorieren die gute Jugendarbeit".

Obwohl er am liebsten keinen hervorheben möchte, kommt Brück nicht herum, seine Leitfiguren zu benennen. "Torwart Thorsten Benz, Libero Rene Berens und Kapitän und Mittelfeldlenker Stefan Krämer sind schon präsent und nicht zu ersetzen. Zudem zählt Tobias Elsen zu den besten Stürmern der Liga". Geht es nach dem Trainer und den Verantwortlichen, dann soll die sehr gute Saison auf Platz zwei enden. Denn auf Ahbach II sind es jetzt nur noch drei Punkte. L.S.