Blang sei Dank!

Endspurt in der Rheinlandliga: Dörbach, Strohn, Zell und Kyllburg (3:1 gegen Morbach) landeten am Wochenende jeweils Heimsiege. Salmrohr gewann 3:2 in Oberwinter. Für Mehring setzte es eine Heimniederlage.

 Lass dich drücken: Dörbacher Torjubel beim Torschützen Michael Blang und Vorlagengeber Mike Gaugler (Nummer 10). TV-Foto: Willy Speicher

Lass dich drücken: Dörbacher Torjubel beim Torschützen Michael Blang und Vorlagengeber Mike Gaugler (Nummer 10). TV-Foto: Willy Speicher

SV Dörbach - FV Engers 4:3 (2:1) In einer hochklassigen und an Spannung kaum zu überbietenden Partie legte der SV Dörbach den Grundstein für den Klassenerhalt. Nach monatelanger verletzungsbedingter Pause und ersten noch erfolglosen Gehversuchen brachte Top-Torjäger Michael Blang sich selbst und damit seine Mannschaft wieder in die Erfolgsspur zurück. Der Kleinste war wieder einmal der Größte - im doppelten Sinn. Nicht nur, dass der nur 167 Zentimeter große Wirbelwind die Partie mit drei Treffern fast alleine entschied: Ausgerechnet er markierte alle Tore per Kopf. "Der Sieg war sicherlich hoch verdient", resümierte Dörbachs Co-Trainer Michael Schmitt, "angesichts der Torfolge muss man aber auch konstatieren, dass wir auch das notwendige Quäntchen Glück hatten". Als das Spiel bereits zu Gunsten der Salmtaler entschieden schien, sorgte ein Doppelschlag von Vitalij Karpov nämlich für lähmendes Entsetzen. Zwischen der 85. und 90. Minute egalisierte der Engerser Angreifer die 3:1-Führung der Hausherren. Nur einer ließ den Kopf nicht hängen: Michael Blang. Im direkten Gegenzug sorgte er für den nicht mehr erwarteten Dreier und nutzte dabei ein Missverständnis in der Gäste-Defensive. Die beiden ersten Treffer Blangs waren nach Freistoßflanken von Mike Gaugler gefallen, beim 1:0 hatte Jürgen Clemens ein Zuspiel von Johannes Wey über die Linie gedrückt. (wir)